Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Obvio

Rios Reißer

Foto: Obvio 12 Bilder

Die brasilianische Marke Obvio hat mit den bis zu 250 PS starken und dreisitzigen "Stadflitzern" den nordamerikanischen und den europäischen Markt im Visier.

05.08.2005

Ein Angriff auf Smart und Mini? Nein, das weist die Firma aus Rio de Janeiro energisch zurück. "Wir starten in einer neuen Nische", heißt es selbstbewusst.

Und die Nische sieht vor, dass die "urban cars" nicht nur über drei Sitze in der ersten Reihe verfügen, sondern zudem schnell und sicher sein sollen. Für die Sicherheit sorgte eine Sicherheitszelle aus elliptischen Stahlringen, die das Moncoque bilden. Nach Firmenangaben soll die 2,65 Meter lange, 1,65 Meter breite und 1,5 Meter hohe Karosse des 828/2 die amerikanischen und europäischen Sicherheitsanforderungen erfüllen oder sogar übertreffen. Für die Schnelligkeit sorgt ein aufgeladener 1,6-Liter großer Benziner aus dem Hause Tritec (ein brasilianisches Jointventure zwischen Daimler-Chrysler und BMW), der eine Leistung von 170 beziehungsweise 250 PS abruft. Dieser Motor kommt auch im BMW Mini, dem Chrysler Neon und dem Chrysler PT-Cruiser zum Einsatz. Ein CVT-Getriebe von ZF sorgt für den Kraftschluss zu den Hinterrädern.

Den Radstand gibt Obvio mit 1,75 Meter an, das Gesamtgewicht mit 600 Kilogramm. Wegen des niedrigen Gewichts wird auf eine Servolenkung verzichtet. Übrigens: Der Vorgänger des 828/2 wurde in den 80er-Jahren als Dacon 828 in Porsche 928 Optik mit 1,6 Liter-Motor ganze 47 Mal gebaut und sogar einmal nach Deutschland (München) verkauft. Heute ist sind diese Modelle begehrte Sammlerobjekte.

Für das dritte Quartal 2006 visieren die Brasilianer jetzt die Markteinführung des 828/2 in Europa und den USA an - vorausgesetzt, die Verhandlungen mit derzeit drei Firmen über den Exklusiv-Vertrieb werden zum Abschluss gebracht. Für das letzte Quartal 2007 soll der 012 (Zerodoze) in den USA, Kanada und Europa seine Käufer finden. Dieser Stadtflitzer, den es derzeit nur als 1:4-Modell gibt, erinnert frappierend an den hierzulande glücklosen Opel Tigra aus den 90ern. Auch beim Zerodoze kommen die Monocoque-Technologie und der Benziner aus dem 828/2 zum Einsatz. Die Abmessungen: 3,20 Meter Länge, 1,80 Meter Breite, 1,50 Meter Höhe - Radstand 2,25 Meter, Gesamtgewicht 750 Kilogramm. Sein US-Preis: 28.000 Dollar.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige