Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Oldies boomen

Mehr Fahrzeuge mit H-Kennzeichen

VW Käfer Foto: Hardy Mutschler 13 Bilder

Der Verband der Automobilindustrie hat die aktuellen Daten des Kraftfahrtbundesamtes nach Oldtimern ausgewertet. Der Bestand stieg in den letzten fünf Jahren um ein Drittel.

22.10.2010 Powered by

Die Zahl der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Klassikern wuchs die Zahl der automobilen Oldtimer mit H-Kennzeichen allein in den letzten fünf Jahren um mehr als ein Drittel (plus 37 Prozent) auf rund 210.000 Fahrzeuge.

Nach dem Käfer folgen drei Mercedes-Modelle

Neun von zehn davon sind Autos (188.360). Hinzu kommen 7.691 Krafträder, 6.553 Nutzfahrzeuge, 5.470 Zugmaschinen und 1.880 sonstige Fahrzeuge. In der Rangliste der einzelnen Modelle mit H-Kennzeichen steht der VW-Käfer mit 23.380 Fahrzeugen mit Abstand auf Platz eins. Dahinter folgen drei Modellreihen von Mercedes-Benz. Die 6.094 Einheiten der mittleren Baureihe W 114/115, bekannt als Strichacht, sowie die 4.843 Exemplare der Baureihen W 110/111 (Heckflosse) beweisen, dass nicht nur klassische Luxus- oder Sportwagen heute Kultstatus genießen.

Fast zwei Drittel aller Fahrzeuge (122.844 Einheiten) stammen von deutschen Herstellern. An zweiter Stelle finden sich Oldtimer aus England mit 26.368 Exemplaren (14,0 Prozent), dahinter folgen die USA als Herstellerland mit 13.366 Pkw (7,1 Prozent). Das H-Kennzeichen wurde 1997 eingeführt, um kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut in der Bundesrepublik zu schützen. Voraussetzung für das Erteilen eines H-Kennzeichens ist ein Mindestalter des entsprechenden Fahrzeugs von 30 Jahren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige