Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Oldtimer-Festival mit Vintage Nürburgring

Breitensport auf der Nordschleife

Thomas Kern im Mercedes-Benz SSKL Foto: Hardy Mutschler 30 Bilder

Das 27. Oldtimer-Festival zeigte vom 10. bis 12. September wie gewohnt die gesamte Bandbreite des historischen Motorsports - Motorräder, Gespanne, Tourenwagen, GT, Sportwagen und Formel-Rennwagen. Besondere Höhepunkte waren das Vorkriegs-Treffen Vintage Nürburgring sowie das ADAC 1000 km-Rennen auf GP-Piste und Nordschleife.

15.09.2010 Powered by

Wie wohl nirgendwo sonst auf der Welt kann einem das Wetter auf dem Nürburgring so manchen Streich spielen - auch den Veranstaltern: Weil das Eifelrennen in diesem Jahr im Juni stattfinden sollte, zog das Oldtimer-Festival des DAMC 05 (Düsseldorfer Automobil- und Motorsportclub) eben in den September - und während beim Eifelrennen Winterjacken im Fahrerlager mit Gold aufgewogen wurden, war beim Oldtimer-Festival am vergangenen Wochenende Sonnencreme der große Renner.

Wolfgang Pohl und Daniel Schrey gewinnen das 100-km-Rennen

Ideale Bedingungen also für spannende Rennen beim Oldtimer-Festival, beispielsweise beim Graf Berghe von Trips-Pokal, in dem Formel-Fahrzeuge verschiedener Klassen um Punkte und Platzierungen rangen, oder beim Kampf der Zwerge, bei dem nur Fahrzeuge bis 1,3 Liter Hubraum an den Start gingen. Der sportliche Höhepunkt des Rennwochenendes war aber sicher das 1000 Kilometer-Rennen auf der kombinierten, 25 Kilometer langen Strecke aus Grand Prix-Piste und Nordschleife.

Rund 100 Tourenwagen und GT bis 1988 waren hier am Start, die üblichen Verdächtigen der Szene wie Alexander Trojan, Reinhold Gröpper, Wolfgang Pohl, Bernd Langewiesche, Michael Küke oder Michael Menden - um nur einige zu nennen - wurden dabei diesmal von etlichen bekannten Fahrern beziehungsweise Fahrerinnen wie Claudia Hürtgen, Olaf Manthey, Roland Asch oder Peter Oberndorfer herausgefordert. Oberndorfer beispielsweise war dabei auf seinem alten Cup-944 Turbo in Originallackierung unterwegs, mit dem er 1987 zwei Gesamtsiege herausfuhr und Gesamtzweiter in der Meisterschaft hinter Asch wurde. "Das Auto steht immer noch gut da, damit könnte man auch beim aktuellen 24 h-Rennen mitfahren und wäre bestimmt nicht ganz hinten", meinte der 54-Jährige beim Oldtimer-Festival.

Beim 1000 km-Rennen, einem der Highlights des Oldtimer-Festival, fuhr Oberndorfer sogar bis auf Rang 8 vor, der Gesamtsieg aber ging an Wolfgang Pohl und Daniel Schrey im Porsche Carrera RS vor Ralf Schnitzler, Franck Schmickler und Simon Patrick im 911 und Olaf Manthey sowie Jürgen und Peter Schumann im BMW 635 CSi.

Vorkriegsrennwagen und -Motorräder unternehmen Nachtausfahrt

Ganz so hektisch wie beim 1000 km-Rennen ging es bei den Vorkriegs-Fahrern der einst von Motor Klassik mit initiierten Vintage Nürburgring nicht zu, auch wenn beispielsweise ein paar Motorradfahrer sowie Kompressor-Mercedes-Piloten allen Ehrgeiz daran legten, bei den jeweiligen Turns auf Nord- und Südschleife möglichst viele Runden zu absolvieren. Geradezu romantisch wurde es noch bei der Nachtausfahrt am Samstagabend, die unter anderem zur Südschleife führte - wo die Fahrer auf den letzten noch original erhaltenen rund 800 Metern von Fackelschein und der Musik von Placido Domingo empfangen wurden. "Allein das war es schon wert", schwärmte Bentley-Boy Michael Rudnig anschließend.
 
Da freut man sich schon auf die 28. Ausgabe, die aller Voraussicht nach wieder an ihrem angestammten Platz im Juni 2011 stattfinden wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige