Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel bot Zafira-Verlagerung an

Rüsselsheim spielt nicht gegen Bochum

Opelwerk Rüsselsheim Foto: Hersteller

Ähnlich wie beim Erfolgsmodell Astra hat Opel laut Bochumer Betriebsrat auch beim Zafira eine Produktionsverlagerung in ein kostengünstigeres Werk ausgelotet.

21.05.2012 dpa

"Auslöser unserer Sorgen war der Vorstand selbst, der in Rüsselsheim die Bochumer Produktion angeboten hat", sagte der Betriebsratschef des Opel-Werkes Bochum, Rainer Einenkel, der Nachrichtenagentur dpa am Samstag (19.5.). Opel dementierte dies umgehend: "Das war nicht ein einziges Mal Gegenstand der Verhandlungen in Rüsselsheim", ließ Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke auf dpa-Anfrage über einen Sprecher mitteilen. Zuvor hatte die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Einenkel über Hinweise auf Vorbereitungen für eine Produktionsverlagerung des Zafira berichtet.

Der Astra, das mit Abstand wichtigste Fahrzeug von Opel, soll von 2015 an nur noch im britischen Ellesmere Port und in Gliwice (Polen) gefertigt werden. Sollte Bochum im Gegenzug die Produktion des Familienautos Zafira an das Stammwerk in Rüsselsheim verlieren, könnte dies nach Befürchtungen von Arbeitnehmervertretern das Aus für das Ruhrgebiets-Werk mit rund 3.200 Arbeitsplätzen bedeuten. In Rüsselsheim gibt es nach früheren Angaben Gespräche über eine zukünftige Auslastung, weil bei der nächsten Generation des Astra ab 2015 keine Modellvariante im Stammwerk produziert werden soll.

"Wir haben uns sofort ausgetauscht"

Der Bochumer Betriebsratschef Einenkel schilderte: "Man hat an allen Standorten den gleichen Katalog vorgelegt wie in Ellesmere. In Rüsselsheim hat man im Januar angeboten, wenn das akzeptiert wird, könnt ihr den Zafira bekommen ab dem Jahr 2015.". Der Betriebsrat in Rüsselsheim habe dies aber abgelehnt. "Wir werden das nicht zulassen, dass wir gegenseitig ausgespielt werden. Wir haben uns sofort ausgetauscht."

Der Katalog sehe Verzicht auf Lohnerhöhungen und Tarifleistungen, einen verstärkten Einsatz von Leiharbeitern und weitere Auslagerungen von Tätigkeiten sowie eine "totale Flexibilisierung" der Arbeitszeit vor. "Durch den Verlust der Astra-Produktion in Rüsselsheim hat diese Gefahr neue Nahrung bekommen", erläuterte Einenkel die Sorgen.

Vom Opel-Vorstand fordert der Betriebsrat, "diese Planspiele unverzüglich einzustellen". Außerdem fordere man die Zusage, dass der Zafira für die gesamte Laufzeit des Modells in Bochum bleibe. Dies wolle der Betriebsrat des Bochumer Werkes an diesem Montag auf der mit Spannung erwarteten Betriebsversammlung deutlich machen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden