Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel GT

Der Kult-Blitz wird 40

Foto: Opel 33 Bilder

"Nur fliegen ist schöner" - so bewirbt Opel den neuen GT, die Mini-Corvette. Ab November 1968 verlassen die ersten Serien-Opel GT die Fließbänder. Der GT gehört heute zu den beliebtesten Opel-Oldtimern.

23.10.2008 Kai Klauder Powered by

Schon 1965 zeigt Opel auf der IAA in Frankfurt einen sportlichen Zweisitzer. Sein Name: "Experimantal-GT". Klappscheinwerfer, flache Front, Wespentaille und die zum Heckspoiler geformte Abrisskante am Heck zeigen schon die späteren Merkmale.auto motor und sport gesteht der Studie 1965 keinerlei Chance auf Serienfertigung ein - zum Glück ein Irrtum, drei Jahre später kommt das sportliche Coupés im Coke-Bottle-Design der Corvette auf den Markt.

Die Formen und Rundungen wurden noch gefälliger und bulliger gestaltet, die Karosserieüberhänge leicht verkürzt, die eckigen Klappscheinwerfer wurden durch runde ersetzt. Ein Problem hatte Opel bei der Entwicklung mit der Geheimhaltung des GT: Die ungewöhnliche Karosserieform konnte nicht getarnt werden.

Beliebte Heckschleuder

Der Slogan "Nur fliegen ist schöner" bekommt bald eine neue Bedeutung. Besonders die jungen Fahrer sind von dem günstigen Opel GT (Einstiegspreis 10.767 Mark) begeistert und geben in ihrem jugendlichen Leichtsinn oft etwas zu viel Gas. Das Fahrverhalten des Opel GT mit ungünstiger Gewichtsverteilung – hinten ist er sehr leicht – bringt ihm bald den Zusatz Heckschleuder ein, obwohl die Motoren maximal 90 PS leisten.

Die Kunden können sich zunächst zwischen einem 1,1-Liter-Vierzylinder mit 60 PS und einem 1,9-Liter-Pendant mit 90 PS entscheiden. Die Fahrleistungen des GT 1900 können sich dabei anno 1968 sehen lassen: 185 km/h Höchstgeschwindigkeit und 10,8 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h. Die optional erhältliche Dreigang-Automatik wird in Deutschland und Europa nur in homöopatischen Dosen geordert, in Nordamerika sieht es freilich ganz anders aus.

Der Opel GT - ein deutsch-französisches Projekt

Der Opel GT kommt in einer Hochphase der Rüsselsheimer. Die Werke in Rüsselsheim und Bochum sind so ausgelastet, dass die Karosserie in Frankreich bei Chausson und Brissoneau & Lotz gefertigt wird. Auch die Lackierung und Innenausstattung wird in Frankreich fertiggestellt. Die Endmontage wird in Bochum vorgenommen.

Bis zum Produktionsende 1973 werden 103.463 Exemplare des GT gefertigt und davon rund 70.000 in die USA verkauft. Die Studie Aero GT mit herausnehmbaren Dach, die 1969 vorgestellt wird, bleibt leider ein unrealisierter Traum vieler Opel-Fans. Erst 40 Jahre später bringt Opel mit dem neuen GT einen Roadster mit dem berühmten Namen. Der Hubraum ist im Vergleich zu seinem Ahnen wenig gewachsen. Nur 100 ccm mehr besitzt der Zweiliter-Vierzylinder, die Leistung stieg jedoch auf fast das Dreifache: 264 PS. 229 km/h und eine Beschleunigung auf 100 km/h in 5,7 Sekunden zeigen den Fortschritt.

Alles zum neuen Opel GT auf www.auto-motor-und-sport.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige