Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel Kombis

Von Caravan bis Sports-Tourer

Foto: Opel 58 Bilder

Mit der Bezeichnung Sports-Tourer bricht Opel beim Insignia mit der Tradition. Erstmals seit 1953 trägt eine Kombiversion nicht mehr den Namen Caravan - mit zwei Ausnahmen: Den Opel Ascona Voyage und den Opel Commodore C Voyage aus den 70er und 80er Jahren.

14.08.2008 Powered by

Mit dem 1953 eingeführten Opel Olympia Rekord CarAvan - eine Wortschöpfung aus "Car" und "Van" - begann die Kombigeschichte aus Rüsselsheim. Damals hieß es in einem Werbeprospekt: "Mit wenigen Handgriffen und ohne großen Kraftaufwand sind die Rücksitze umgeklappt - aus dem eleganten gesellschaftsfähigen Opel Caravan ist ein Transporter von hohem Gebrauchswert und echter Wirtschaftlichkeit geworden."

Ab 1963 hielt dann mit dem Opel Kadett Caravan der Kombi auch im Kompakt-Segment Einzug. Bis zum Produktionsende 1965 wurden immerhin 20 Prozent der Kadett-Modelle als Kombi-Versionen ausgeliefert. In den 70er zog dann auch der Kombi in die untere Mittelklasse ein und erhielt den Modellnamen Ascona Voyage sowie die Seitenverkleidung im Holzlook. Das Absatz-Verhältnis zwischen Limousine und Kombi blieb aber auch in dieser Zeit bei nur 20 Prozent, erst in den frühen 90er ging es bei Opel mit dem Caravan-Absatz bergauf - auf über 50 Prozent stiegt die Kombi-Beliebtheit an.

Mehr über:
Opel

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk