Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel OPC

Alle sportlichen Blitze aus Rüsselsheim

Opel Astra Foto: Hans-Dieter Seufert 61 Bilder

Was AMG bei Mercedes oder die M-Versionen von BMW sind, das ist bei den Rüsselsheimer Modellen die OPC-Reihe: die sportliche Speerspitze der Serien. Dabei waren die dynamisch orientierten Fahrzeuge nur ein Nebenprodukt des Opel Performance Centers.

03.03.2009 Carsten Rose

Bei der Gründung der Opel Performance Center GmbH im Jahr 1997 standen die Motorsportaktivitäten im Vordergrund. Für das Engagement im Breitensport verlangen die Richtlinien des Deutschen Motorsportbund DMSB, dass von einem Automodell mindestens 2.500 Exemplare verkauft sein müssen. Nur so kann ein Modell für den seriennahen Motorsport homologiert werden. Darum entstand 1999 der Opel Astra OPC als Basisfahrzeug für den Rundstrecken- und Rallyesport.

Einschlag wie ein Blitz
 
Bereits nach vier Monaten war das erste sportlich orientierte Straßenfahrzeug des Opel Performance Centers ausverkauft. Die auf 3.000 Exemplare limitierte Sonderserie mit 24 Mehr-PS kennzeichnete ein dynamisch wirkendes Karosseriedesign sowie ein 160 PS starker Saugmotor in Kombination mit einem sportlich abgestimmtem Fahrwerk und starker Bremse.
 
Um an den Erfolg des ersten Astra OPC anzuknüpfen, folgte 2002 eine nicht limitierte Serie. Das mittels Abgasturbolader auf 200 PS gestärkte Modell wurde neben dem Dreitürer auch in der Kombivariante Caravan angeboten. Mit identischer Motorisierung wurde bereits 2001 der Zafira OPC als erster Sportvan in die Produktpalette aufgenommen.

OPC typische Design- und Ausstattungselemente
 
Mit dem Ausstieg aus der DTM wurde 2004 die OPC-Sparte stärker in den Konzern integriert und für die sportlichen Modelle der Marke Opel verantwortlich. Neben der Leistung und dem Fahrwerk heben sich die OPC-Fahrzeuge von den Modellgefährten äußerlich durch sportliche Design- und Ausstattungselemente ab. Dazu zählen Frontschürzen mit markanten Lufteinlässen und Nebelscheinwerfern, stärker profilierte Seitenschweller sowie - je nach Modell - Heckschürzen und -spoiler. Des Weiteren gehören größer dimensionierte Leichtmetallräder und blau lackierte Bremssättel zu den typischen Merkmalen der dynamischen Ausstattungslinie. Im Innenraum besitzen die Top-Modelle Sportsitze mit Leder- oder Stoffbezügen, Sportlenkrad und Lederschaltknauf sowie ein Cockpit mit Instrumenten im OPC-Optik.

Sportliche Modellvarianten in vier Baureihen

Aktuell umfasst die OPC-Palette vier Modelle. Der jüngste und kleinste Spross ist der im März 2007 vorgestellte Corsa OPC. Im Top-Modell der vierten Kleinwagen-Generation leistet der 1,6-Liter-Turbomotor 192 PS. Mittels Sechsganggetriebe kann der Dreitürer binnen 7,2 Sekunden auf Tempo 100 spurten und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h.

Mehr Platz bietet der Mini-Van Meriva, der ebenfalls in einer OPC-Variante angeboten wird. Sein 180 PS-Triebwerk bringt den sportlich gestalteten Fünfsitzer in 8,2 Sekunden über die 100 km/h-Marke. Ausgestattet mit einem Sportfahrwerk sind Reisegeschwindigkeiten bis zu 222 km/h möglich.

Noch größer und mit beachtlichen 240 PS ausgestattet bietet Opel den Zafira OPC an. Bis zu sieben Personen finden in dem Van Platz, der eine Top-Speed von 231 km/h erreicht. Sein 2,0-Liter-Turbomotor bringt den Rüsselsheimer innerhalb von 7,8 Sekunden auf 100 km/h und weist einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 9,6 Liter pro 100 Kilometer auf.


Der gleiche Vierzylinder erreicht im Astra OPC einen Durchschnittsverbrauch von 9,2 Liter/100 km. Dabei spurtet der coupéförmige Dreitürer in 6,4 Sekunden auf Tempo 100 und bis auf 244 km/h. Im 240 PS starken Kompaktsportler wird erstmals serienmäßig das elektronisch vernetze Fahrdynamik-System IDS-Plus2 eingesetzt. Dadurch kann der Fahrer per Knopfdruck eine sportlichere Abstimmung wählen, die neben den Stoßdämpfern, Traktionskontrolle und Bremsanlage auch Einfluss auf die Lenk- und Pedalansprache hat.

In naher Zukunft soll auch der Opel Insignia in einer sportlichen OPC-Variante angeboten werden. Bei Testfahrten haben die auto-motor-und-sport-Erlkönigjäger das neue Modell bereits abgelichtet.

ModellBauzeitraumMotorLeistung
Corsa OPC2007 -1.6-Liter-Turbomotor192 PS
Astra OPC1999 (3.000 Stück)2.0-Liter-Saugmotor160 PS
Astra OPC2002 - 20052.0-Liter-Turbomotor200 PS
Astra OPC2005 -2.0-Liter-Turbomotor240 PS
Vectra OPC2005 - 20062.8-Liter-V6-Turbomotor255 PS
Vectra OPC2006 - 20082.8-Liter-V6-Turbomotor280 PS
Meriva OPC2006 -1.6-Liter-Turbomotor180 PS
Zafira OPC2001 - 20052.0-Liter-Turbomotor200 PS
Zafira OPC2005 -2.0-Liter-Turbomotor240 PS
Anzeige
Opel Astra 1.6 CDTI, Frontansicht Opel Astra ab 143 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Opel Astra Opel Bei Kauf bis zu 28,52% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden