Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel

Proteste in Bochum

Foto: dpa

Die Frühschicht des Opel-Werks in Bochum hat am Dienstagvormittag (27.6.) aus Protest gegen drohende Werksschließungen und Stellenabbau beim Mutterkonzern General Motors (GM) die Arbeit niedergelegt.

27.06.2006

Nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall beteiligten sich mehr als 1.000 Beschäftigte an dem Ausstand. In Portugal drohe dem Werk in Azambuja mit 1.150 Beschäftigten das Aus, in England solle eine Schicht mit 1.000 Arbeitsplätzen wegfallen. In Deutschland werden bis 2007 rund 9.000 der ehemals 32.000 Stellen abgebaut.

Die Opel-Arbeiter waren mit Trillerpfeifen und roten Fahnen zu der Protestversammlung in Bochum gekommen. Auf Transparenten mahnten sie die Solidarität der GM-Arbeiter in Europa an: "Gemeinsam unbesiegbar" und "Lasst uns mit GM Klartext reden" stand auf den Plakaten. "Wir wollen, dass die Werksschließung zurückgenommen werden und kämpfen um jeden einzelnen Arbeitsplatz in Europa", sagte Opel-Arbeiter Paul Fröhlich vor dem Werkstor und kritisierte: "Wir machen jeden Samstag Überstunden und am Arbeitsamt Bochum stehen sich die Leute die Füße platt."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige