Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel-Sanierung

Magna plant Stellenaufbau in Wiener GM-Werk

Opel Logo Foto: dpa 144 Bilder

Während Magna zur Opel-Sanierung europaweit mehr als 10.000 Arbeitsplätze abbauen will, plant der Zulieferer laut einem Magazin-Bericht in der Heimat von Firmenchef Frank Stronach einen Stellenaufbau.

18.09.2009

Im mittlerweile zu Opel gehörenden GM-Werk in Wien-Aspern könnten im Fall einer Opel-Übernahme schon im nächsten Jahr rund 300 neue Jobs entstehen, berichtet das österreichische Nachrichtenmagazin "Format".

In dem Werk werden unter anderem Motoren und Getriebe für Opel gebaut. Magna war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Eine Sprecherin des Werkes wollte den Bericht nicht kommentieren.

Werk in Wien fertigt Motoren
 
In dem Werk in Wien Aspern bauen laut Sprecherin derzeit rund 1.800 Mitarbeiter spritsparende Opel-Motoren, zum Beispiel für den Corsa und den neuen Astra. Zudem werden dort Getriebe für Opel und Fiat hergestellt. "Format" zufolge soll die Produktion in dem Wiener Werk hochgefahren werden, durch Verlagerungen aus anderen Werken wie zum Beispiel dem in Kaiserslautern.
 
Der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner sagte der Nachrichtenagentur APA zufolge, dass Österreich der deutschen Bundesregierung bis zum 7. Oktober eine Zusage für die Beteiligung an der Unterstützung bei den Rettungsmaßnahmen für Opel geben soll. Für Österreich gehe es dabei um einen Betrag von maximal 157 Millionen Euro. Eine Entscheidung könne das Land aber erst nach Vorlage des offiziellen Gutachtens zum Businessplan von Magna für Opel geben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden