6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pagani Zonda HP Barchetta (Pebble Beach 2017)

Wirklich der letzte Zonda?

Pagani Zonda HP Barchetta - Supersportwagen - V12 - Pebble Beach Foto: Pagani 4 Bilder

Die Sportwagen-Manufaktur Pagani hat es wieder getan und vom Mittelmotor-Macho Zonda eine weitere Ableitung gebaut. Diesmal mit abgeschnittener Windschutzscheibe. Es heißt mit dem Pagani Zonda HP Barchetta soll die Baureihe endgültig enden.

21.08.2017 Andreas Haupt Powered by

Pagani hat trotz des Huayra immer noch Lust auf den Zonda. Den Mittelmotorsportwagen gab es 1999 zunächst als C12. Seither folgten die Ausführungen S, F, R, – immer radikaler, versteht sich –, Roadster-Versionen und die Sondermodelle Cinque, Uno, Tricolore, Revolución.

In Pebble Beach, wo sich am vergangenen Wochenende die Creme de la creme der Automobil-Liebhaber traf, fuhr die italienische Sportwagen-Manufaktur mit der nächsten Zonda-Edition auf. Obwohl es den Nachfolger Huayra inzwischen sogar als heißgemachten BC mit rund 800 PS und als Roadster gibt, überraschte Firmengründer Horacio Pagani in Kalifornien mit dem Pagani Zonda HP Barchetta. Dessen augenscheinlichstes Merkmal sind die abgeschnittene Windschutzscheibe und die Miniatur-Seitenfenster. Großgewachsenen Personen bläst da ordentlich der Wind durch die Haare und um die Ohren. Und vielleicht auch mal eine Fliege gegen die Stirn.

Pagani Zonda HP Barchetta mit V12-Sauger

Zweite Offensichtlichkeit: die verschiedenen Räder. Auf der linken Seite stecken vorn 20 Zoll große Radkränze und hinten 21 Zoll große Felgen. In Silber ausgeführt. Auf der rechten Fahrzeugseite sind sie blau lackiert. Drittes optisches Merkmal ist die Karbonverkleidung, welche die Hinterreifen der Marke Pirelli P Zero Corsa zu gut einem Drittel abdeckt.

Fahrbericht Pagani Huayra BCErste Ausfahrt im Über-Pagani

Hinter der Fahrgastzelle wütet der bekannte V12-Saugmotor, bezeichnet als M120, der von Mercedes-AMG kommt. Die Kraftübertragung gewährleistet ein manuelles Sechsganggetriebe. Für die Verzögerung zeichnet eine Brembo-Bremsanlage verantwortlich.

In den Innenraum verbaut Pagani die Sportschalen aus dem Huayra BC und bestückt sie mit hellem Leder und Tartan-Muster. Der Fahrer greift in ein Lenkrad, das die Pagani-Designer auf der Außenseite mit blauem Leder beziehen. Oben und unten zeigt sich der Holzkranz.

Der Pagani Zonda HP Barchetta ist ein Geschenk von Horacio Pagani für Horacio Pagani selbst. Es heißt, von dem Supersportwagen, den die Pagani-Abteilung „Uno-di-Uno“ verantwortet, die sich um One-Off-Projekte und extrem limitierte Fahrzeuge kümmert, sollen wahrscheinlich drei Exemplare entstehen. Es wird gemunkelt, es seien die letzten Zonda-Modelle überhaupt. Angaben zu den Kosten macht Pagani nicht. Der Zonda HP Barchetta mit Karbon-Titan-Struktur dürfte Sammlern aber sicher ein paar Euro wert sein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft sport auto, sport auto 10/2017, Heftvorschau
Heft 10 / 2017 15. September 2017 148 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,50 € kaufen Artikel einzeln kaufen