Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Paul Pietsch Classic 2014

RallyeBoard für Sieger der Sanduhrklasse

Paul Pietsch Classic 2014, Prestel+Gemmer Foto: Prestel+Gemmer 4 Bilder

Bei der Paul Pietsch Classic 2014 darf sich der Gewinner der Sanduhrklasse über ein hochwertiges Rallyeboard von Prestel+Gemmer freuen. Die drei dazugehörigen Uhren werden ebenfalls mitgeliefert.

30.05.2014 Michael Rassinger Powered by

Wer sich mit Rallyes bereits auseinandergesetzt hat, kennt die Aufgaben des Beifahrers. Neben der Ansage der genauen Wegstrecke muss dieser auch die Zeiten überwachen, denn bei einer Gleichmäßigkeitsrallye wie der Paul Pietsch Classic geht es darum, Streckenabschnitte in genau der vorgegebenen Zeit zu absolvieren. Weicht das Team nach unten oder oben davon ab, gibt es Strafpunkte. Wenn man sich vor Augen hält, dass Rallye-Profis bei Gesamtstrecken von über 500 Kilometern weniger als zwei Sekunden von der Zeitvorgabe abweichen, wird klar, dass die zuverlässige Zeitmessung extrem wichtig ist.

Sanduhrklasse fährt rein analog

Während viele Teams einen modernen Rallyecomputer benutzen, sind in der Sanduhrklasse nur analoge Uhren zur Zeitüberwachung gestattet. Man könnte auch sagen, dass die einen auf Digitaltechnik setzen und die anderen nichts auf ihr analoges Equipment kommen lassen. Beim Endresultat sagt die Zeitmess-Methode nichts aus, denn sowohl Teams mit Rallyecomputer oder analogen Zeitmessern waren bei den Rallyes von Motor Klassik schon auf dem Siegerpodest. Bezeichnenderweise verdienen sich die Sieger der Sanduhrklasse aber einen Extra-Gewinn, denn das Arbeiten mit mechanischen Stoppuhren gehört zu den fortgeschrittenen Techniken für den Beifahrer.

RallyeBoard von Prestel+Gemmer als Gewinn

Für die Gewinner der Sanduhrklasse bei der Paul Pietsch Classic 2014 sponsert die junge Firma Prestel+Gemmer ein hochwertiges RallyeBoard, auf dem der Co-Pilot alle nötigen Informationen zu Strecke und Zeit ablesen und verwalten kann. Das Roadbook mit der Strecke findet darauf Platz, oben sind drei analoge Stopp-Uhren zu finden, die man für Gesamtzeit, Teilzeit und die Zeitmessung bei Sonderprüfungen verwendet.

Üblicherweise werden solche Rallye-Kladden aus Metall oder Holz gefertigt, was aber eine nicht unwesentliche Gefahr für Beifahrer und Fahrer bei Unfällen oder Unachtsamkeit birgt. Prestel+Gemmer entschied sich daher für einen hochverdichteten Schaum, der keine scharfkantigen Teile aufweist. Auf der eingefrästen Aluminiumplatte können Uhren nach Wahl montiert werden. Ein Funkuhr-Modul ist standardmäßig verbaut, kann aber für die Sanduhrklasse durch eine Blende ersetzt werden. An der verchromten Klemme für das Roadbook ist ein Stifthalter angebracht.

Junge Firma, erfahrene Unternehmer

Die Gründer der Firma Prestel+Gemmer, Klaus Prestel und Michael Gemmer, sind selbst aktive Rallye-Piloten und haben langjährige Erfahrung mit Rollenzählwerken. Dies bewog die beiden Unternehmer dazu, im Jahr 2012 die Marke Prestel+Gemmer für Wegstreckenzähler und Zeitmessgeräte zu gründen, die Teilnehmer bei klassischen Rallyes mit hochwertiger und innovativer Technik versorgt.

Sitz des Unternehmens ist Heimsheim bei Pforzheim, die Produktion findet in Lautertal im Odenwald statt. "Made in Germany" ist ein wichtiges Markenzeichen für Prestel+Gemmer, das für exzellente Qualität, hohe Präzision und persönlichen Kundenservice steht. Einige weitere Produkte von PRESTEL+GEMMER sind:
 
• Die RallyeMaster-Serie: Hochwertige und präzise Wegstreckenzähler vom kompakten Einstiegsmodell über das Radioschacht-Gerät bis hin zum rückwärtszählenden Competition-Modell.

• Der neue mechanische RallyeMaster Historic. Rein mechanisch - eine Pretiose fürs Cockpit. Der legitime Nachfolger des Halda-Twinmaster mit identischen Anschlüssen und Zahnrädern.

• Das Schnittüberwachungssystem AverageMaster: Die Schnittkontrolle für zwei Schnitte in schickem RallyeMaster-Design ist für viele Wegstreckenzähler verwendbar.

• LoopTimer: Sequenzielle Stoppmechanik für drei Stoppuhren. Das Stoppsystem für die Dashboardmontage bietet die Möglichkeit, drei Uhren sequenziell (automatisch
Uhr 1: Start, Uhr 2: null, Uhr 3: Stopp) bei Anschlussprüfungen zu nutzen. Zusätzlich können die Uhren auch bei verschachtelten oder Einzelzeit-Prüfungen unabhängig voneinander bedient werden, ohne diese aus der Mechanik entnehmen zu müssen.

• Die Trainingslichtschranken-Sets, die Ihnen den Zeitpunkt der Auslösung und Ihre Zeit ins Cockpit übertragen.

In den Showrooms von Prestel+Gemmer finden Sie auch stets die aktuellen Chronographen und Stoppuhren des Partners Hanhart.

Weitere Infos: www.prestel-gemmer.de oder www.facebook.de/prestelgemmer

Prestel+Gemmer drückt allen Rallyeteams die Daumen und wünscht eine präzise und sichere Fahrt!

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk