Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Paul Pietsch Classic 2016

Pokale mit Hubraum

Paul Pietsch Classic 2016, Kolben-Pokale Foto: Archiv 6 Bilder

Jeder Veranstalter von Rallyes muss sich die Frage stellen: Welche Pokale vergibt man an die Gewinner? Bei der Paul Pietsch Classic gibt es 2016 exklusive Schmuckstücke zu gewinnen, die sonst ihren Dienst im Motorblock verrichten.

21.05.2016 mkl Powered by

Seit 2015 gibt es bei den Klassik Rallyes von auto motor und sport und Motor Klassik ganz besondere Trophäen zu gewinnen: Die KSPG AG spendet vierhundert Hochleistungskolben als Preise für die drei Klassiker-Rallyes Paul Pietsch Classic, Silvretta Classic und Sachsen Classic. Alle Gewinner von Wertungsprüfungen erhalten einen Kolben mit Aufschrift in einer formschönen schwarzen Holzschatulle.

Dabei handelt es sich um den Kolben für den V8-Turbomotor von Audi. Er ist als Serienprodukt am Markt erhältlich und aktuell in den Modellen des S6, S7, S8 und RS 6 verbaut, hierfür wurde er auch entwickelt. Außerdem wird er im Bentley eingesetzt. Der Ringträgerkolben wurde für Anwendungen von bis zu 404 Kilowatt konzipiert und läuft in einzelnen Fällen auch bei Anwendungen bis zu 440 Kilowatt. Er erfüllt die neusten Abgasnormen und ist EU 6-tauglich.

Paul Pietsch Classic 2015: Die Schwarzwald-Etappe 3:12 Min.

Hochleistungskolben von KSPG als Pokale

Normalerweise tut er seine Dienste im Bentley oder Audi A8. Dort, unter enormer Hitze und Druck, sorgt das High-Tech-Werkstück fernab des Tageslichts für reichlich Vortrieb. Der Initiative von Harald Koepke - Rallye-Organisationsleiter bei auto motor und sport sowie Motor Klassik - ist es zu verdanken, dass einige der Hochleistungskolben auf Abwegen gingen und auf Umwegen zu Automobilisten gelangten, die diese Preziosen auch ausserhalb des gewohnten Habitats zu schätzen wissen.

Harald Koepkes Ansatz war es, einen eher ungewöhnlicheren Pokal für die Rallyes der auto motor und sport sowie der Motor Klassik zu entwickeln. "Näher am Thema und näher an den Teilnehmern" war sein Grundgedanke. Weg vom "klassischen" Kelch oder Glasobjekt, hin zum Automobil-Fan. Auf Grundlage des Briefings entwarfen die Kreativen bei Traffic unterschiedliche Ansätze und Objektvarianten. Im gemeinsamen Workshop mit Kunde und Agentur verdichtete sich die Auswahl. Das Votum für die aktuelle Pokalversion fiel einstimmig während der ersten Prototypenphase.

Klassische Werkstoff-Mischung

Die Details machen das Design. - Sie bilden bei den neuen Pokalen ein regelrechtes Spannungsfeld. "Der Materialmix ist ein entscheidender Faktor", erklärt Thomas Krug. "Wir kombinieren einfache und hochwertige Materialien wie Holzwolle mit geätzten Edelstahl-Plaketten sowie schwarz lackierte Holzbox mit Aluminium und last but not least veredeln wir das Ganze mit Siebdruck und akzentuieren mit Papier."

 Das klingt nach klassischer Automobil-Werkstoff-Mischung.

Und so ist es auch. Die Materialkombination spiegelt auf kompaktem, kleinem Raum die Träume von Automobil-Begeisterten und Oldtimer-Liebhabern wider. Ein Kunstgriff, der den Erfolg der Pokale letztendlich mit ausmacht und für Begeisterung bei den Rallye-Gewinnern sorgt.

Die Produktion und Realisation wurde von Gisela Berger (WTC-Productions, www.wtc-productions.de) geleitet. Sie war bereits bei der Entwicklungsphase mit an Bord. Ihrem Fingerspitzengefühl für Prototypen- und Serienproduktion, Timing und Ästhetik ist die gelungene "Punktlandung" zur Preisverleihung bei der Paul Pietsch Classic zu verdanken.

Über die KSPG AG

Die KSPG Gruppe zählt mit einem Umsatz von rund 2,5 Mrd. Euro in 2014 zu den hundert größten Automobilzulieferern weltweit. Das Unternehmen verfügt über mehr als 40 Produktionsstandorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Japan, Indien und China. Es beschäftigt insgesamt mehr als 11.000 Mitarbeiter. Die KSPG AG ist die Führungsgesellschaft des Unternehmensbereiches Automotive innerhalb des Rheinmetall Konzerns. Das seit über einhundert Jahren auf den internationalen Automobilmärkten aktive Zulieferunternehmen besteht aus den drei Divisionen "Hardparts", "Mechatronics" und "Motorservice".

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk