6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Paul Pietsch Classic 2017

Autostadt gewinnt

Paul Pietsch Classic 2017, Porsche 928, Steckkönig Foto: Arturo Rivas 38 Bilder

Am zweiten und letzten Tag der Paul Pietsch Classic 2017 standen sieben Wertungsprüfungen auf dem Programm. Erfahren Sie hier die Ergebnisse der Wertungen sowie zeitgleich zur Siegerehrung die Tages- und Gesamtsieger.

10.06.2017 Michael Rassinger 1 Kommentar Powered by

Auf der Etappe des zweiten Tags standen sieben Wertungsprüfungen für die Teams auf dem Programm. Wenn bei einer Prüfung zwei oder mehr Fahrzeuge identische Strafpunkte haben, gewinnt das ältere Fahrzeug.

Paul Pietsch Classic 2017, Porsche 928, Steckkönig
Die Goldstadt-Etappe 2:47 Min.

WP 7: Waldulm – HypoVereinsbank

170 Meter in 21 Sekunden und 100 Meter in 12 Sekunden: Heinrich und Alexandra Meier vom Team Straßberger Driving Projects (Alvis Silver Eagle) gewinnen die Prüfung mit 12 Strafpunkten. Zweite werden Dr. Arndt Ulrich und Ann-Sophie Menche (AC Cobra 289 Hawk Le Mans) mit 22 Punkten. Platz drei teilen sich Team Autostadt mit Bernd Ostmann und Dirk Michael Conradt (Volkswagen Typ 1 Stoll-Coupé) und Rainer Teders und Günter Pietsch (Audi Quattro) mit je 25 Punkten.

Download WP 7: Waldulm - HypoVereinsbank (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

WP 8: AUTOSTADT

Die achte Wertungsprüfung erstreckt sich über 28,92 km, die in 42 Minuten gefahren werden sollen. Mit nur einem Hunderstel Abweichung gewinnen Perry und Lawrence Soldan (Ford Mustang Convertible) die Prüfung, gefolgt von Prof. Hans-Ulrich und Danielle Sachs (Jaguar XK 120 OTS) mit zwei Strafpunkten. Den dritten Platz teilen sich Gabriela Unbehaun-Maier und Stefanie Karle (Jaguar E-Type Serie 1) und Gabriele und Claus Mair (Aston Martin DB 6) mit je fünf Punkten.

Download WP 8: Autostadt (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

WP 9: Seewald Besenfeld

100 Meter in 14 Sekunden: Das ist die neunte Wertungsprüfung. Straßberger Driving Projects schlägt hier gleich zweimal zu: Mark Straßberger und Klaus Gärtner (Ford Mustang Shelby 500 GT Eleanor) gewinnen mit 3 Strafpunkten, Heinrich und Alexandra Meier vom Team Straßberger Driving Projects (Alvis Silver Eagle) folgen mit 4 Punkten. Ebenfalls vier Punkte und damit Platz 2 erfahren sich Anton und Petra Himmelsbach (Mercedes-Benz 190 SL) und Paul Simmons und Dr. Heather Harvey (Mitsubishi Lancer EX 2000 Turbo).

Download WP 9: Seewald Besenfeld (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

WP 10: Großer Preis der Goldstadt Pforzheim

Der Große Preis von Pforzheim bedeutet 50 Meter in 10 Sekunden. Gleich vier Teams kommen mit nur einem Strafpunkt ins Ziel:
Prof. Hans-Ulrich und Danielle Sachs (Jaguar XK 120 OTS), Norbert Schrader und Ralph Koppenhöfer (Austin-Healey 3000 MK II), Anton und Petra Himmelsbach (Mercedes-Benz 190 SL) und Team SODECIA Powertrain mit Hans Schlickum und Vanessa Amendt (Ferrari Testarossa).

Download WP 10: GP der Goldstadt Pforzheim (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

WP 11: Kaltenbronn Hohlohturm

Exakt pünktlich nach 200 Metern in 28 Sekunden kommen Bert de Paep und Didier de Terwagne (Volvo 1800 S) ins Ziel. Auf Platz mit zwei Strafpunkten fahren Dr. Arndt Ulrich und Ann-Sophie Menche (AC Cobra 289 Hawk Le Mans) und Team Autostadt mit Andreas Hornig und Tobias Reichle (Volkswagen 1303 LS Cabriolet).

Download WP 11: Kaltenbrunn Hohlohturm (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

WP 12: Kaltenbronn 950 m über NN

Drei Teams schaffen die Prüfung (200 Meter in 29 Sekunden) mit je zwei Hundertsteln Abweichung: Team Autostadt mit Hans-Jörg Götzl und Katharina Schubert (Volkswagen 1600 TL), Horst Langel und Dr. Gerhard Adler (Fiat 850 Sport Coupé) und Team ADAC mit Wolfgang und Fabian Michalsky (Alfa Romeo Giulia Nuova Rallye).

Download WP 12: Kaltenbrunn 950 Meter über NN (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

Geheime WP 2: Kaltenbronn

Die letzte geheime Wertungsprüfung der Paul Pietsch Classic 2017 gewinnen Andreas Herz und Günther Laubis (Citroën DS) mit einem Strafpunkt. Zweiter wird Team Autostadt mit Boris Schmidt und Christian Geistdörfer (Ford Capri RS) und zwei Punkten, auf Rang drei kommen Nicolaus Hirsch und Kai Feyerabend (Jaguar MK II) mit drei Punkten.

Download Geheime WP 2: Kaltenbronn (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

WP 13: Sasbachwalden „Alde Gott“

30 Meter in 12 Sekunden: Der ADAC dreht auf und gewinnt mit Anton und Rosemarie Singler (Riley RMB 2,5 Litre) und einem Strafpunkt. Dahinter kommen auf Platz zwei Team Straßberger Driving Projects mit Jascha Alexander Jacobs und Thomas Oldemeyer (Porsche 911 T Targa) und Dr. Stefan und Sabine Krauss (NSU Ro 80) mit je zwei Punkten.

Download WP 13: Sasbachwalden "Alde Gott" (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

Tageswertung

Mit 134 Strafpunkten holen sich Dr. Arndt Ulrich und Ann-Sophie Menche (AC Cobra 289 Hawk Le Mans) den Tagessieg am zweiten Tag. Zweite werden Wolfgang und Fabian Michalsky vom Team ADAC (Alfa Romeo Giulia Nuova Rallye), auf Rang drei fährt das Team Autostadt mit Otto Ferdinand Wachs und Birgit Priemer (Volkswagen Typ 14A Hebmüller).

Download Tageswertung 2. Tag (PDF, 0,08 MByte) Kostenlos

Gesamtwertung

Platz 1 und Gesamtsieg: Tim Westermann und Alexander Voigt vom Team Autostadt (VW Derby LS)
Platz 2: Uwe Brodbeck und Curt Bloss (Mercedes-Benz 300 SL Roadster)
Platz 3: Wolfgang und Fabian Michalsky vom Team ADAC (Alfa Romeo Giulia Nuova Rallye)

Alle Ergebnisse als PDF-Downloads gibt es auch hier auf dem Eventportal.

Neuester Kommentar

Tja, ... wir dürfen doch wohl annehmen, dass bei allen Journaölistenschaukeln, bei denen Autostadt draufsteht, die Herkunft auch die Autostadt ist, diese also im Eigentum des Konzerns stehen. Hier wird Aktionärsvermögen spazierengefahren, darüber sollte man nachdenken.

Wenigstens scheint die Zeit der dauernden hemmungslosen Bedienung von "Vorständen" an unersetzlichen Einzelstücken wie dem Karmann Ghia 1600 Cabriolet nun endlich vorbei und auch das Typ 3 Cabriolet wird nicht mehr im Regen malträtiert.

Zu hoffen bleibt, dass die Journalisten, die sich da schaukeln lassen, die Fahrt zumindest als geldwerten vorteil in ihrer Steuererklärung angeben. Ein G'schmäckle bleibt trotzdem ... .

audiatur

audiatur 21. Juni 2017, 05:46 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige