Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pebble Beach Auktion von Gooding & Co.

Teuerster Alfa Romeo aller Zeiten?

1948er Alfa Romeo 6C 2500 Competizione Foto: Mathieu Heurtault@courtesy of Gooding & Company 32 Bilder

Ein Alfa Romeo 6C mit herausragender Renngeschichte ist eines der Highlights der Gooding & Co.-Auktion am 17./18. August 2013. Er könnte einen neuen Rekord für einen Alfa Romeo-Klassiker aufstellen.

20.07.2013 Johannes Kolb, Kai Klauder Powered by

Die dokumentiert Rennhistorie liest sich beeindruckend: Unter anderem 4 Mal Mille Miglia (1948 bis 1951), 3 Teilnahmen bei der Targa Florio und einmal beim Coppa d'Oro delle Dolomiti. Der Alfa Romeo 6C 2500 Competizione mit Chassisnummer 920.002, der für die Rennsaison 1948 gebaut wurde, wird von einem Sechszylindermotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen angetrieben. Schon damals besaß er eine Trockensumpfschmierung. Der Wagen war Jahrzehntelang verschollen und tauchte erst als Teil der "Sleeping Beauties"-Sammlung von Michael Dovaz wieder auf.

Von diesem Nachkriegs-Sportwagen sind nur drei Exemplare entstanden, 920.002 ist das zweite davon und soll als einziges noch die originale Karosserie besitzen. Weltweit sind Oldtimer-Enthusiasten gespannt, ob der Star der Versteigerung das Estimate von 2,8 bis 3,5 Millionen Dollar noch überbieten wird - und somit der teuerste Alfa Romeo aller Zeiten wird.

Neben diesem Alfa Romeo wird das Auktionshaus Gooding & Company am 17. und 18. August 2013 im Rahmen der Pebble Beach Auto Week einige der prestigeträchtigsten Klassiker der Welt versteigern. Mehr als 50 historische Fahrzeuge kommen unter den Hammer.

10 Ferraris im Angebot

Jedes der zur Auktion freigegebenen Autos aus den Fabrikhallen in Maranello ist unbestritten ein Traumwagen, doch selbst in diesem exklusiven Zirkel gibt es Fahrzeuge, die herausstechen. Eins davon ist der Ferrari 275 GTB Long Nose Alloy aus dem Jahr 1965. Von dem Modell wurden nur 25 Stück gebaut, Gooding & Co. bietet ein Exemplar mit matching numbers zum Verkauf an. Das Estimate liegt bei 2,25 bis 2,5 Millionen Dollar.

Ein weiterer Star der Auktion mit steigendem Pferd im Markensignet wird der 1965er Ferrari 500 Superfast sein. In den sechziger Jahren war er der stärkste und teuerste Ferrari. Das zu versteigernde Exemplar wurde von seinem bisher einzigen Besitzer in den knapp 50 Jahren nur 13.500 Meilen bewegt. Gooding & Company hat ein Estimate von 1,75 bis 2,25 Millionen Dollar angesetzt.

Weitere Ferraris im Angebot: 1955er 250 GT Berlinetta Competizione, 1957er 250 GT 14-Louver Berlinetta, 500 TRC aus dem Jahr 1957, 365 GTC von 1969, 1967er 330 GTC, 1971er 365GTB/4 N.A.R.T. Daytona Spider, 1974er Dino 246 GTS, sowie ein F40 LM von 1990.

Edle Vorkriegsmodelle von Bentley und Rolls-Royce

Insgesamt 15 Vorkriegswagen kommen unter den Hammer. Darunter sind Pretiosen wie der 1929er Bentley Speed Six Grafton. Ein Exemplar mit matching numbers und Originalkarosserie steht zum Verkauf, das Auktionshaus hat ein Estimate von 3 bis 4 Millionen Dollar festgelegt.

Ein weiteres Beispiel für britische Vorkriegs-Traumwagen stellt der restaurierte Rolls-Royce Phantom 2 Continental Three-Position Sedanca Coupé von 1933 dar. Gooding & Company bietet einen der nur 18-mal gebauten Wagen an. Das Estimate liegt bei 1 bis 1,3 Millionen Dollar.

Weitere Highlights haben wir in unserer Fotoshow zusammengestellt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige