6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pebble Beach Concours d'Elegance 2017

Die Stars des automobilen Schönheitswettbewerbs

Pebble Beach 2017 Foto: Gregor Hebermehl 90 Bilder

In Pebble Beach wetteifern die Sportwagen-Bauer und Luxusauto-Hersteller auch 2017 wieder unter der kalifornischen Sonne. Wir zeigen Ihnen die Stars vom Pebble Beach Concours d'Elegance 2017.

17.08.2017 Uli Baumann, Gregor Hebermehl 1 Kommentar

- Legends of the Autobahn

- The Quail

- Concours d'LeMons

- Concours d'Elegance

- Aston Martin zeigt Zagato-Modelle

- Cabrios von Maybach und BMW

Während der Monterey Car Week ist es um die Gegend von Pebble Beach etwas lauter als sonst: Jede Menge edler und teilweise auch irrer Events rund um klassische Fahrzeuge mischen die teure Gegend auf. Tagelang geht hier niemand vom Gas – viele Veranstaltungen finden gleichzeitig statt, keine Chance, überall dabei zu sein.

Kohle gemacht und verloren wird vor allen Dingen bei den Auktionen. In riesigen Zelten treffen sich Kaufwillige und Schaulustige und klatschen frenetisch Beifall, wenn ein Telefonbieter einen seltenen Klassiker im Bestzustand für über 20 Millionen Dollar ersteigert.


Legends of the Autobahn

Pebble Beach 2017 Foto: Gregor Hebermehl
Legends of the Autobahn: Der Besitzer ist mächtig stolz auf seinen BMW 700 von 1962 mit gebläsegekühltem Motor im Heck - zu Recht.

Die Deutschen haben während der Monterey Car Week ihren eigenen Event: „Legends of the Autobahn“ hat in amerikanischen Ohren einen wunderbaren Klang – wer nicht jeden Tag auf der A3 im Stau steht, der träumt in Sachen Autobahn seinen Geschwindigkeitstraum. Legends of the Autobahn ist ein Treffen privater Autobesitzer, die gerne ihre deutschen Autos zeigen. Klassische BMW und Mercedes spielen hier die erste Geige, Audi spielt eine deutlich kleinere Rolle. Entspannte Musik beschallt den Golfplatz des Treffens und zwischendurch weisen zwei Moderatoren immer wieder darauf hin, dass hier alle nur aus einem Grund zusammenkommen: Weil sie deutsche Autos lieben. Und so gehört Legends of the Autobahn zu den lockeren angenehmen Events während der Monterey Car Week.

The Quail

The Quail 2017
Feinste Sportwagen-Klassiker bei The Quail 2017 1:16 Min.

Das nicht ganz leicht zu verstehende Top Event der Pebble-Beach-Sause nennt sich „The Quail“. Der schmerzhaft hohe Eintrittspreis führt in der reichen Gegend südlich von San Francisco nur zu noch mehr Begehrlichkeiten – die Veranstaltung ist schnell ausverkauft und es gibt Wartelisten für die Tickets. Geparkt wird auf einem top gepflegten Golfplatz und natürlich findet das Event selbst auch auf dem Golfplatz statt. Alleine der Parkplatz ist eine Schau: Singer-Porsches, Bentleys und Lamborghinis stehen hier wie VW Golf auf dem heimischen Supermarkt-Parkplatz. Aber nicht alle Gäste reisen mit dem Auto an – ab und zu knattert ein Hubschrauber über das Areal. Die Veranstaltung selbst ist eine Mischung aus der Präsentation von unfassbar gut restaurierten und oft seltenen Klassikfahrzeugen und einer zunehmenden Anzahl von Marketing-Ständen der Autohersteller, die hier ihre neuesten Modelle vorstellen. So hat Koenigsegg den ersten Regera für den US-amerikanischen Markt mitgebracht. Champagner und Kaviar-Häppchen sind im Eintrittspreis mit inbegriffen und so ist The Quail auch ein angesagtes Society-Treffen.

Concours d'LeMons

Concours d'LeMons, Pebble Beach 2017 Foto: Gregor Hebermehl
Concours d'LeMons: Dieser Nissan Altima scheint schlimme Zombie-Angriffe überstanden zu haben - er hat es bis zum Concours d'LeMons geschafft und sein Besitzer ist gut aufgelegt - er verweist auf die für ihn wichtigen Gitter der hinteren Seitenscheiben.

Wem der ganze Glamour zu viel ist, der kann sich beim rotzigen Anti-Event „Concours d'LeMons“ entspannen. Hier geht es um runtergerockte, verbrauchte und möglichst hässliche Karren. Die Teilnehmer sind locker und ausgeflippt, der Eintritt ist kostenlos. Wer mit Rost, spleenigen Ideen und „Autos nicht ganz so ernst nehmen“ etwas anfangen kann, ist hier genau richtig – seit Jahren erfährt der Concours d'LeMons immer mehr Zuspruch und auch dieses Jahr haben die Besucher wieder durchgeknallte Fahrzeuge mitgebracht. Ein augenscheinlich aus einer Zombie-Apokalypse stammender Nissan Altima ist genauso dabei wie ein Nach-Atomkriegs-Auto vom Typ AMC Rambler.

Concours d'Elegance

Klassiker im Neuzustand beim Concours d Elegance 1:32 Min.

Die nach The Quail zweitteuerste Veranstaltung der Monterey Car Week ist gleichzeitig der Höhepunkt sämtlicher Pebble Beach Events: der Concours d'Elegance. Hier tritt kein Fahrzeug um den Sieg in seiner Klasse oder gar den Gesamtsieg an, das nicht neuer als ladenneu wirkt – auch wenn es bereits 80 Jahre alt ist. Als Gast muss man hier möglichst früh anreisen – wegen des großen Zuschauerinteresses ist der direkt an einer Pazifikbucht gelegene Concours-Golfplatz ruckzuck gesteckt voll mit Menschen. Wer die Siegerehrung am späten Nachmittag aus nächster Nähe miterleben will, orientiert sich im Pauschalurlaub auf Mallorca gelernten Handtuch-am-Pool-System: Viele Decken und Campingstühle reservieren schon ab dem frühen Morgen die Plätze dicht an der Siegerehrungs-Rampe. Ein schöner Anblick: In feinen Anzügen gekleidete Herren und ihre in schicken Kleidern gewandeten weiblichen Begleitungen kämpfen bis zum Eintreffen der Jury mit weichen Putzlappen und Wattestäbchen um ein makelloses Erscheinungsbild ihres teuren automobilen Schützlings.

DiDia 150
Das amerikanische Traumauto der 1960er 1:29 Min.

Ein Sieg beim Concours d'Elegance ist nicht leicht zu ergattern: Die Restauration eines Jahrzehnte alten Klassik-Fahrzeugs in den Neuzustand verschlingt Millionen und dauert Jahre. Zudem heißt es, dass man kaum bereits bei seiner ersten Teilnahme gewinnen kann – erst mit dem zweiten oder dritten Auto hat man die Chance auf einen Klassensieg – der Gesamtsieg „Best of Show“ ist naturgemäß noch schwerer zu erreichen. Dem Besucher des Concours d'Elegance kann das egal sein: Es wird kaum weitere Events geben, wo so viele seltene und top restaurierte klassische Wagen zu sehen sind.

Aston Martin zeigt Zagato-Modelle

Am 20. August 2017 wird der Golfplatz des „Pebble Beach Golf Links“ zu dem Hotspot der Autobranche. Der weltweit berühmteste Schönheitswettbewerb für edle klassische Automobile findet alljährlich am 18. Loch auf dem Golfplatz im kalifornischen Monterey statt.

Viele Autohersteller nutzen den exklusiven Rahmen, um ihre Highend-Fahrzeuge neuerer Couleur und zunehmend auch exklusive Studien zu präsentieren. So feiern dort zum Beispiel die beiden neuen Aston Martin-Modelle, die in Zusammenarbeit mit Zagato entstanden sind, ihre Weltpremiere. Aufbauend auf dem Vanquish hatten die Italiener für die Briten schon ein Coupé und ein Cabrio gezeichnet. In Pebble Beach wird die Zagato-Modellfamilie um zwei weitere Modelle aufgestockt. Den Zagato Speedster und den Zagato Shooting Brake. Vom Speedster sollen nur 28 Exemplare gebaut werden, vom Kombi 99. Damit würde die Vanquish Zagato-Familie auf insgesamt 325 Mitglieder wachsen.

Cabrios von Maybach und BMW

Vision Mercedes Maybach 6 Foto: Gregor Hebermehl
Mit ganz großem Grill: Der neue Vision Mercedes-Maybach 6. Das sechs Meter lange Cabrio ist als Zweisitzer konzipiert.

Einen ersten Blick auf ein kommendes Luxusmodell gewährt auch Daimler mit der Studie Vision Mercedes-Maybach 6. Eine Nummer kleiner, aber nicht weniger spektakulär wird der Auftritt des BMW Concept Z4 ausfallen. Die Studie eines zweisitzigen Roadsters nimmt den für 2018 eingeplanten neuen BMW Z4 vorweg. Wie man die Bayern kennt, dürfte der Sprung vom Conceptcar zum Serienmodell nicht mehr allzu groß ausfallen. Und noch ein beeindruckender BMW rollt vor: Das einzige M1 Procar mit Straßenzulassung. In Basalt Blau gehüllt, fährt der 420 PS starke Sportwagen mit schickem Bodykit und amtlichem Spoiler auf. Lediglich 40 Stück wuden gebaut, dieser ist Nummer 31 und hat bislang lediglich 19 Kilometer auf dem Tacho. Da dürfte es einige feuchte Augen und weiche Knie geben.

Eine elektrische Revolution verspricht der Däne Henrik Fisker, der Pebble Beach als Premierenort für sein neues Elektroauto gewählt hat. Der Fisker E-Motion soll in vielen Bereichen neue Maßstäbe setzen und vor allem mit einer Reichweite von 700 km punkten. Mit Ken Okuyama gibt sich ein weiterer Designer mit Weltruhm ein Stelldichein. Der Japaner präsentiert mit dem Kode 0 ein Sportwagenunikat, das auf einem Mittelmotor-Ferrari mit V12-Motor aufbaut.

Weit in die Vergangenheit geschaut haben die Designer von Infiniti. Mit dem Prototype 9 zeigen sie einen Rennwagen im Stil der 1940er Jahre, gepaart mit modernster Elektroantriebstechnik. Die Kollegen der Honda-Nobelmarke Acura wollen vom RLX-Facelift das Tuch ziehen sowie erstmals den Langstreckenrenner Acura ARX-05 Prototype zeigen.

Neuester Kommentar

"41/90 Audi stellt auf seinem Neuwagenstand auch einen Sport quattro aus." - bitte mit dem Zusatz "Pikes Peak" versehen, sonst dreht sich danach kein Ami um.
Generell finde ich es sehr schade, dass beim amerikanischen Concours d'Elegance nicht mehr amerikanische Wagen gezeigt werden. Duesenberg, Packard, Chrysler oder Cadillac aus den 30ern gehört eigentlich mehr Aufmerksamkeit.

cap0815 21. August 2017, 21:03 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden