Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Peugeot EX1 Concept Car

Elektro-Batmobil fährt neue Rekorde ein

Peugeot EX1 Concept Car Foto: Peugeot 35 Bilder

Der Peugeot EX1 hat neue Beschleunigungsrekorde aufgestellt. Der Sprint auf 100 km/h gelang dem 250 kW starken Elektro-Conceptcar in 3,49 Sekunden, die Viertelmeile bewältigte der EX1 in 12,67 Sekunden - fast zwei Sekunden schneller als beim ersten von der FIA anerkannten Versuch.

15.12.2010

Peugeot EX1 knackt Beschleunigungsrekorde

Ort des Geschehens war der Militärflugplatz von Chengdu in der chinesischen Provinz Sichuan. Am Steuer wechselten sich der französische Abenteurer und Umweltschützer Nicolas Vanier und der chinesische Blogger Han Han ab.

Letzterer trieb den Peugeot EX1 aus dem Stand in 7,08 Sekunden über die Achtelmeile. Der bisherige internationale Rekord, den der EX1 unter Aufsicht der FIA aufgestellt hatte, lag bei 8,89 Sekunden. Für die 1/4 Meile mit stehendem Start benötigte der Peugeot EX1 12,67 Sekunden (zuvor: 14,4 Sekunden). Mit Nicolas Vanier am Volant beschleunigte der Elektro-Zweisitzer aus dem Stand in 3,49 Sekunden auf 100 km/h. Alle Rekorde wurden laut Peugeot vom chinesischen Motorsportverband bestätigt.

Der Peugeot EX1 hatte bereits zuvor mehrere internationale Rekorde für Landfahrzeuge mit Elektroantrieb (FIA Kategorie A, Gruppe 8, Klasse 2, 500 bis 1.000 kg) gebrochen, die von der FIA anerkannt sind. Beschleunigung aus dem Stand über 1/8 Meile (8,89 s – 50,61 mph), 1/4 Meile (14,4 s – 62,4 mph), 1/2 Meile (23,85 s – 75,46 mph), eine Meile (41,09 s – 87,6 mph), 500 Meter (16,81 s – 107 km/h) und 1.000 Meter (28,16 s – 127,8 km/h).

Peugeot EX1 als Marketinginstrument für chinesischen Markt

Dabei wählten die Franzosen für die jüngsten Rekordfahrten bewusst chinesischen Boden aus. Denn Peugeot hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Marktanteil in China bis 2015 zu verdoppeln und jährlich bis zu 500.000 Fahrzeuge an den Mann und die Frau zu bringen. Zudem will Peugeot pro Jahr mindestens ein in China produziertes Modell auf den chinesischen Markt bringen. Dabei sollen die jüngsten Rekordfahrten mit dem Peugeot EX1 auf chinesischem Boden als optimales Marketingmittel dienen.

Wenn man ihn so betrachtet, dann wünscht man sich ein inbrünstiges Vrooooaaaaaaaaaaaaaaaam. Doch das bleibt Wunschdenken. Denn der Peugeot EX1 macht mit seinem Elektro-Antrieb eher einen auf Ssssssssssssss. Auch wenn dieser Soundtrack nicht so recht zu seiner Außenhaut passen will. Peugeot kommt das allerdings gerade recht, schließlich ist der Peugeot EX1 das neue Aushängeschild für den Elektroantrieb der Franzosen. So soll der zweisitzige Roadster anlässlich des 200. Jubiläum der Franzosen Aufsehen erregen und die Werbetrommel für die Markteinführung des Elektroautos Peugeot Ion rühren.

Peugeot EX1 hat einen extrem bösen Blick

Während der Ion bei seinem Anblick direkt an die Klischees eine Elektroautos erinnert, ist der Peugeot EX1 offensichtlich für die Superlativen gedacht, die sich vermarkten lassen. Elektroauto muss eben nicht immer gleichbedeutend mit Zwergmobil sein. Der 250 kW starke Roadster gewinnt die Herzen besonders mit seiner attraktiven Verpackung. Er ist so flach, dass er wohl unter einem LKW hindurch passen würde. Und er schaut so böse drein, dass der Brummi-Fahrer beim Blick in den Rückspiegel wohl ohnehin Platz machen würde.
 
Für diesen extravaganten Auftritt des EX1 hat sich Peugeot natürlich etwas einfallen lassen. Die Vorderachse besteht aus doppelten Dreiecksquerlenkern mit entkoppeltem Achsschenkel und die Hinterräder sind in einer Einarmschwinge mit liegender Feder-/Dämpfereinheit aufgehängt. Sie lassen sich mit einer Schaltwippe einstellen. Das Monocoque des Peugeot EX1 besteht aus Karbon.

Optimale Gewichtsverteilung

Damit auch die Gewichtsverteilung des Peugeot EX1 dem sportlich ambitionierten Fahrer keinen Strich durch die Rechnung macht, sitzt ein Elektromotor an der Vorderachse, der andere hinten. Sie leisten jeweils 125 kW und ergeben eine Gesamtleistung von 250 kW. Das maximale Drehmoment soll bei 240 Nm liegen. Mit den vorne und hinten verbauten Elektromotoren des Peugeot EX1 geben die Franzosen ihrem jüngsten Sprössling den Allradantrieb mit auf den Weg. Ein Getriebe gibt es allerdings nicht.
 
Richtig interessant wird die Technik des Peugeot EX1 natürlich erst, wenn man selbst drinsitzt. Geentert wird das Zukunfts-Mobil mit den umgekehrt öffnenden Türen. In den Schalensitzen angekommen, erwarten den Fahrer zwei Joysticks wie bei einer Spielekonsole, um dem Peugeot EX1 die Sporen zu geben. Und die darf man ihm ruhig auch mal härter geben. In 3,58 Sekunden soll der 750 Kilogramm leichte Sportler auf 100 km/h beschleunigen.

Doch da ist noch lange nicht Schluss. Denn das Revier des 260 km/h schnellen EX1 ist laut Peugeot außerhalb der städtischen Ballungsräume angesiedelt. Die Beschleunigungskräfte des EX1 sollen bis zu einem G erreichen.

Aufladen leicht gemacht

Neben all dem Glamour und Glitz, den so ein futuristisches Fahrzeugkonzept wie der Peugeot EX1 mit sich bringt, gehört neben der Kür aber auch die Pflicht. Und das ist das Aufladen nach 450 Kilometern. Denn dann macht die Lithium-Ionen-Batterie schlapp. Hierfür hat sich Peugeot eine so genannte Parkbox ausgedacht, auf deren Dach Solarzellen angebracht sind. Diese speichern die Sonnenenergie in einer Pufferbatterie. Das Anschließen ans Stromnetz soll damit überflüssig sein. Außerdem gibt es ein Ladegerät für weitere erneuerbare Energiequellen (Windenergie, Wasserkraft).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige