Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pflege Innenausstattung

Färben von Leder- und Kunststoffteilen

Färben von Leder- und Kunststoffteilen Foto: Hardy Mutschler 11 Bilder

Ein Tipp für Youngtimer-Besitzer: Abgenutzte oder verblichene Innenausstattungsteile aus Leder oder Kunststoff lassen sich mit Produkten aus der Sprühdose relativ einfach wieder auffrischen oder gar umfärben.

03.09.2009 Bernd Woytal Powered by

"Ich hätte nicht gedacht, dass das so einfach ist", zitiert Jonathan von Liebenstein einen Kunden, der bei ihm diverse Produkte erstanden und ausprobiert hat. Von Liebenstein ist Geschäftsführer der Volico.de und vertreibt über einen Webshop alle Accessoires, um die Farben von verschlissenen Fahrzeugsitzen und Innenausstattungen wieder aufzufrischen.

Schritt für Schritt zu schöneren Polstern

"Das Material kann Leder oder Kunststoff sein", sagt er. Tatsächlich ist die Anwendung denkbar einfach, wie Sebahattin Subasi vom M & S Team in Sindelfingen nahe Stuttgart anhand diverser Beispiele demonstriert. Objekt Nummer eins ist ein Sportsitz aus einem Mercedes-Benz 190. Die Arbeitsabfolge ist in unserer Fotoshow dargestellt.

Aufgrund einer Sondergenehmigung handelt es sich nicht um Wasserlacke, sondern um Farben auf Nitrobasis, was den Trocknungs- respektive Arbeitsprozess beschleunigt und für ein gutes Endergebnis sorgt. Die Farben haben eine hohe Deckkraft, weshalb nur an Stellen mit sehr hohem Farbverlust mehrmalige Sprühgänge erforderlich sind. Wie schnell das Auffrischen geht, zeigt sich an einem ausgebauten Instrumentenbrett eines Mercedes W 123, dessen Blau nicht zuletzt wegen der fehlenden Colorverglasung stark verblasst ist.

Ruckzuck ist daraus ein Neuteil geworden. So lange das Material keine zu reparierenden Risse aufweist oder tiefere Narben entstanden sind, die man am besten mit Flüssigleder ausspachtelt, geht die Arbeit schnell und sehr einfach vonstatten. Ein weiterer Vorteil ist die feine Pigmentierung der Farben, wodurch die vorhandenen Lederstrukturen erhalten bleiben und nicht zugeschwemmt werden. Übrigens erlauben die speziellen Sprühköpfe der Spraydosen ein sehr gezieltes Arbeiten, sodass sich manches Teil der Innenausstattung auch in eingebautem Zustand ausbessern lässt und nur Teile in unmittelbarer Nachbarschaft abgedeckt werden müssen.

Für einen Sitz reicht eine Farbdose

Ein speziell beschichtetes Steigrohr in der Dose verhindert ein Verkleben nach längeren Sprühpausen, der Sprühkopf kann leicht mit Nitro-Verdünnung gereinigt werden. Für einen Sitz, der sinnvollerweise komplett gefärbt werden sollte, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu gewährleisten, reicht eine Farbdose, die 21,50 Euro kostet. Hinzu kommen noch Haftgrund und Schutzlack (jeweils 18,90 Euro) und bei Bedarf der Spezialreiniger, für den Volico.de 14,90 Euro berechnet.

Allerdings ist nicht jede beliebige Farbe verfügbar. Volico.de bietet bisher vorwiegend Mercedes-Farben an, darunter etliche Farbtöne für Youngtimer in der VLC Classic Line wie etwa Pergament. Mit dieser Farbe demonstriert Subasi einen weiteren Einsatzzweck - das Umfärben. In Windeseile erstrahlt ein grauer Türgriff in diesem hellen Beigeton. "Das kann hilfreich sein, wenn beispielsweise jemand ein Innenausstattungsteil nicht mehr in der gewünschten Farbe bekommt", erklärt von Liebenstein. Auch einige Farben von Porsche hat er mittlerweile im Programm. Manche Mercedes-Farben sind mit Farbtönen von BMW nahezu identisch. Auf jeden Fall soll das Angebot mit der Zeit immer bunter werden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige