6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pkw-Neuzulassungen Juli 2017

Der Markt legt zu, VW verliert

VW down, MB up Foto: Hersteller 34 Bilder

Die Neuzulassungen der Pkw verzeichneten im Juli 2017 einen leichten Anstieg. 1,5 Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat vermeldete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg. Insgesamt wurden im Berichtmonat 283.080 Pkw erstmals zugelassen.

02.08.2017 Holger Wittich 3 Kommentare

Auch bei allen Kraftfahrzeugen konnte das KBA im Juli 2017 einen leichten Zuwachs verbuchen. 1,6 Prozent mehr Zulassungen im Juli bedeuten in realen Zahlen 332.549 Kfz, die erstmals ein Kennzeichen in Deutschland erhielten. Allerdings sind die Zulassungen im Juli im Vergleich zum Vormonat mit minus 13,6 Prozent bei den Pkw und minus 12,9 Prozent bei allen Kfz erschreckend hoch.

Tesla zieht kräftig an, DS verliert stark

Neuzulassungen Logo Neuzulassungen 1. Halbjahr 2017 Audi, BMW, VW und Smart verlieren

Trotzdem zeigt sich das Gesamtjahr 2017 bisher durchaus positiv. In den ersten sieben Monaten des Jahres erhielten insgesamt 2.070.106 Pkw-Modelle ein Kennzeichen – ein Plus von 2,9 Prozent. Bei den Kfz liegt das Plus bei 2,1 Prozent – 2.411.870 Kraftfahrzeuge.

Betrachtet man die Statistik des Jahres nach Marken, so kristallisieren sich einige Gewinner und Verlierer heraus. Mit 139,3 Prozent Zuwachs bei den Neuzulassungen sticht Tesla hervor, gefolgt von Alfa Romeo (plus 67,8 Prozent) und Mitsubishi (plus 54,2 Prozent). Auf der Verliererseite stehen DS mit einem Minus von 28,7 Prozent, Honda mit minus 22,7 Prozent und Ssangyong mit minus 5,7 Prozent.

Mercedes und Porsche mit positiven Zulassungszahlen

Bis auf zwei Marken verzeichnen alle deutschen Autohersteller in den ersten sieben Monaten des Jahres negative Absätze. Audi steht mit minus 2,7 Prozent in der Kreide, BMW mit minus 1,5 Prozent. Opel schreibt ein minus von 0,3 Prozent und Smart kommt auf einen Rückgang der Neuzulassungen um 4,6 Prozent. Auch Volkswagen muss mit 5,2 Prozent einen heftigen Rückgang verschmerzen. Die Gewinner: Mercedes legt um 8,2 Prozent und Porsche um 1,6 Prozent.

Betrachtet man nur die Juli-Statistik, so weist Mercedes mit einem Plus von +18,1 Prozent den stärksten Zuwachs zum Vorjahresmonat aus, gefolgt von Smart (+18,0 Prozent) und BMW (+7,3 Prozent). Mit 17,5 Prozent (-13,2 Prozent) hält VW trotz Zulassungsrückgängen erneut den größten Anteil der Neuzulassungen.

Die weiteren Zahlen im Juli 2017:

  • Anteil Benziner: 56 Prozent (plus 11,2 Prozent)
  • Anteil Diesel: 40,5 Prozent (minus 12,7 Prozent)
  • Fahrzeuge mit Hybridantrieb (7.383 Modelle): plus 103,7 Prozent
    darunter Plug-in-Hybride (2.417): plus 137,9 Prozent.
  • Elektrisch-Pkw (1.820): plus 131,8 Prozent
  • Durchschnittliche CO2-Emission: 128,4 g/km (plus 0,4 Prozent)
Kaufberatung E- und Hybrid-AutosDas sind die besten Modelle bis 50.000 Euro

Gebrauchtwagenmarkt im Juli 2017 im Plus

Der Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland entwickelt sich wie bei den Neuzulassungen positiv. Die Halterwechsel bei den Pkw gingen um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat nach oben, fielen jedoch um 1,9 Prozent zum Vormonat. 617.209 Pkw erhielten einen neuen Besitzer. Bei allen Kfz war dies bei 710.293 Gebrauchtwagen der Fall. Dies bedeutet ein Plus von 1,5 Prozent zum Juli 2016 und ein Minus von 2,6 Prozent zum Juni 2017.

Im Jahresverlauf geht der Gebrauchtwagenmarkt bei den Pkw leicht um 0,5 Prozent zurück (Gesamtbesitzumschreibungen 4.330.328). Bei allen Kraftfahrzeugen (4.967.578) liegt die Quote zum Vorjahreszeitraum exakt bei 0,0 Prozent.

Neuester Kommentar

Die Kernmarke Mercedes hat im letzten Jahr über 2 Mio. Autos verkauft. Herr Zetsche darf sich die Premium-Krone aufsetzten ;-)

WXXX 3. August 2017, 11:29 Uhr
Neues Heft
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden