Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Polizei ermittelt gegen Dänen-Prinz

Foto: dpa

Die dänische Polizei ermittelt seit dem Wochenende gegen Prinz Joachim (35) wegen erheblicher Geschwindigkeitsübertretungen vor den Toren von Kopenhagen.

15.11.2004

Wie ein Behördensprecher am Sonntag (14.11) bestätigte, wurde der seit einigen Monaten von Ehefrau Prinzessin Alexandra (40) getrennt lebende Prinz am Vortag von zwei Kameraleuten angezeigt, weil er mit 160 km/h auf einer Autobahn nördlich von Kopenhagen gerast sein soll. Dort sind nur 110 km/h erlaubt. Auf einer Tempo-90-Strecke sei er dann Tempo 140 gefahren und habe andere Verkehrsteilnehmer in gefährlicher Weise bedrängt.

Die Kameraleute, die dem Prinzen nach eigenen Angaben nur zufällig begegnet waren, legten der Polizei Filmaufnahmen als Beweismittel vor. Streng juristisch ist der jüngere der beiden Söhne von Königin Margrethe II. (64) vor einem sonst unausweichlichen Führerscheinentzug durch die verfassungsrechtliche Immunität des Königshauses gesichert. Trotzdem werde "ganz normal" ermittelt, versicherte die Polizei. Bei der mutmaßlich viel zu schnellen Fahrt hatte der Prinz neben einer namentlich nicht genannten Frau auch seine beiden gemeinsamen Kinder mit Prinzessin Alexandra im Auto.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden