Tablet und Browser:
Die besten Artikel in der neuen AMS BOXX für iOS und Android!
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche 959 Cabrio

Unikat für 1,2 Millionen Euro

04/2016, Porsche 959 Cabrio Foto: Classic Trader 37 Bilder

Vom Unfallwagen zum Supersportwagen-Unikat. Dieser Porsche 959 hat eine einzigartige Karriere hinter sich und steht nun für 1,2 Millionen Euro zum Verkauf.

20.04.2016 Uli Baumann 1 Kommentar Powered by

Ein Porsche 959 gehört zu den seltenen Exemplaren auf den Straßen, ein Porsche 959 Cabrio hingegen ist einmalig. Sein automobiles Leben startete der offene 959 allerdings als Coupé, ausgeliefert 1987 an den deutschen Sportwagenpiloten Jürgen Lässig. Eine Begegnung mit einem Audi 80 beendete eigentlich die Karriere des Supersportlers. Eigentlich schon als Edelschrott abgeschrieben landete der havarierte 959 bei Auto Becker, wo man sich entschloss aus dem Coupé mit Werksteilen ein Cabrio zu schneidern.

04/2016, Porsche 959 Cabrio Foto: Classic Trader
Einzigartig: Porsche 959 mit Stofffaltverdeck.

Porsche 959 Cabrio mit Wechselscheibe

Im Zuge des Umbaus erhielt der 959 gleich zwei verschiedene Frontscheiben - Cabrio und Speedster - welche einfach umgesteckt werden können. Das abgeflexte Dach kann als Hardtop ergänzt werden, oder schlummert in einer Edelholzkiste. Ins Rampenlicht rückte der aufgeschnittene Porsche 959 dann erstmals auf der IAA, wo das Cabrio angeblich das Herz eines US-Sammlers so erwärmte, dass er den einstigen Unfallwagen für 3 Millionen Mark in die USA entführte.

Jetzt steht das Unikat in Italien wieder zum Verkauf. ADR Motorsport offeriert das Porsche 959 Cabrio zum Preis von 1,2 Millionen Euro über Classic Trader. Der 450 PS starke Boxermotor samt Allradantriebstechnik blieb beim Umbau unangetastet. Die Laufleistung liegt bei bescheidenen 8.198 km. Die Lederausstattung glänzt in verschiedenen Blau und Grautönen. Laut Inserat gibt es zwar eine Klimaanlage, aber keine Sitzheizung, keine Airbags und auch kein ABS. Vielleicht Spielraum für kleinere Preisverhandlungen. Andererseits - so einen gibt es kein zweites Mal.

Neuester Kommentar

Ob da die Redaktion so wirklich sicher recherchiert hat? Soviel ich in Erfahrung bringen konnte wurde nur einer der 200 Fahrzeuge jemals umgebaut. Die Edelschmiede, in der ich tätig seinen durfte, ist in dem Besitz vieler Fotos, Filmen und Auszeichnungen bezüglich des Umbaus und wusste über die Empörung des Porsche-Werks über die vermeintliche Verschandelung ihrer Ikone.

Das war nicht bei Becker.

Die Porsche-Welt ist gerade im Bezug von Sondermodellen und Fahrzeugen mit besonderer Geschichte sehr klein.

Grüße
Hilde

hilde-net 22. Dezember 2016, 00:09 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk