Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche auf der IAA 2013

Auftritt eines neuen Supersportlers

Porsche 918 Spyder, Motorhaube Foto: Hardy Mutschler 25 Bilder

Auf dem IAA-Messestand von Porsche wird zweifellos der neue Supersportwagen 918 Spyder im Rampenlicht stehen. Der Sportwagenhersteller hat aber auch noch weitere heiße Eisen im Feuer.


03.07.2013 Thomas Gerhardt

Design, Technikdetails, Leistung und Preis des neuen Porsche 918 Spyder dürften Sportwagen-Fans längst bekannt sein. Doch erst wenn die Tore der IAA 2013 öffnen wird der neue Stern am Stuttgarter Supersportwagenhimmel offiziell leuchten. Dann nämlich feiert der 887 PS starke und mindestens 786.026 Euro teure Hybrid-Sportler als endgültige Serienversion seine Publikumspremiere und zeigt sich erstmals der breiten Masse.

Mit ihm wollen die Ingenieure und Entwickler in neue Superlative vordringen: Der Porsche 918 Spyder soll nicht einfach nur "sauschnell" (340 km/h Spitze), sondern auch "supersparsam" können (3,3 Liter Super auf 100 km). Letztere Eigenschaft geht vor allem auf das Konto seines Hybrid-Antriebs, der den Allradler bis zu 30 km rein elektrisch voranbringen soll.

Porsche 911 Turbo auf der IAA 2013

Weiter voran geht es auch mit der Porsche-Baureihe 991, denn der neue Porsche 911 wird auf der IAA 2013 erstmals als Turbo-Modell enthüllt. Wie gewohnt tritt auch die Neuauflage mit Biturbo-Aggregat und Allradantrieb an. Zusätzlich bekommt das Modell die vom neuen 911 GT3 bekannte Hinterradlenkung. Im Vergleich zum Vorgänger soll der 3,8-Liter-Boxer im Neuen 20 PS (520 PS) mehr leisten. Die S-Version soll sogar 30-Zusatz-Pferdchen (560 PS) bekommen. Das maximale Drehmoment gibt der Stuttgarter Sportwagenbauer mit 660 beziehungsweise 700 Nm an.

Derart ausgerüstet knackt der 911 Turbo nach Porsche-Angaben in 3,2 Sekunden die 100 km/h-Marke und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h /Turbo S: 3,1 Sekunden, 318 km/h Spitze). Auch der Preis des Turbo-Elfers steht schon fest: mindestens 162.055 Euro sollten Kaufinteressierte auf dem Konto haben.

911-Sondermodell und Panamera-Facelift

Als weiteres Schmankerl hat Porsche mit dem Porsche 911 Carrera S 50-Jahr-Jubiläumsmodell im Gepäck. Anlässlich des 50. Geburtsjahrs der Baureihe bietet der Hersteller die 991-Baureihe in einer auf exakt 1.963 Einheiten limitierten Sonderedition an. Warum 1.963? Weil eben der Ur-Elfer 1963 auf der IAA vorgestellt wurde. Zum Ausstattungsumfang des Sondermodells zählen unter anderem Breitbaukomponenten, 20-Zöller im Fuchs-Felgen-Design, Leder-/Stoff-Sitze mit "Pepita"-Karo-Muster der 60er-Jahre sowie jede Menge Chrom- und Alu-Zierteile und natürlich eine Plakette mit der jeweiligen Fahrzeugnummer.

Neben all den Neuheiten darf natürlich das Facelift des Porsche Panamera nicht vergessen werden. Der Viertürer ist nach seinem Debüt in Shanghai auch auf der IAA 2013 zu sehen und wird sich dort mit einer gestrafften Optik (vor allem im Heckbereich), neuen Motoren und als Version mit verlängertem Radstand präsentieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige