Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche Boxster auf dem Genfer Autosalon

Mehr Kante, weniger Gewicht

Präsentation Porsche Boxster, Autosalon Genf 2012, Messe Foto: SB-Medien 36 Bilder

Porsche bringt den Boxster der dritten Generation an den Start. Er trägt eine kecke Kante am Heck, eine neu gezeichnete Karosse und einen neuen Basismotor. Premiere feiert er auf dem Genfer Autosalon.

12.01.2012 Uli Baumann

Porsche hat den Boxster neu gezeichnet, gestreckt und abgespeckt. Beim Design zitiert die Neuauflage des Roadsters, die auf dem Genfer Autosalon debütiert, den Supersportler 918. Der vordere Überhang wurde kürzer, die Schürze vom Cayman R abgeschaut und mit den LED-Tagfahrlichtleisten aus dem neuen 911 kombiniert. Markanter ist die Entwicklung am Heck. Hier bekam der Porsche Boxster eine markante Abriss-Kante spendiert, aus der bei Bedarf der Heckspoiler erwächst. Eine Leichtbaukarosserie soll mit anderen Sparmaßnahmen das Gewicht des Boxsters um bis zu 35 Kilogramm absenken. Für geänderte Proportionen und mehr Platz im Innenraum sorgt der um sechs Zentimeter gewachsene Radstand. Auch fahrdynamisch dürften sich diese Zentimeter niederschlagen. Zudem wurden die Spur vorne um vier, hinten um einen Zentimeter vergrößert. Mindestens 18 Zoll im Durchmesser messen auch die Serienräder auf dem neuen Boxster.

Porsche Boxster S, Autosalon Genf 2012, Messe
Porsche Boxster in Genf: Mehr Kante, weniger Gewicht 1:23 Min.

Neue Boxer für den Boxster

Für mehr Fahrdynamik sollen auch die neuen Benzindirekteinspritzer-Motoren mit Start-Stopp-System sorgen. Der 3,4 Liter-Boxer im Boxster S stammt aus dem 911, leistet 315 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 360 Nm bereit. Der neue 2,7-Liter-Basismotor wurde vom 3,4er abgeleitet und leistet 265 PS und 280 Nm. Beide sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe verblockt, optional kann aber auch das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe geordert werden. Ebenfalls auf der Optionsliste steht ein Sport Chrono-Paket, das nun auch dynamische Getriebelager umfasst. Aufpreispflichtig ist auch die neue mechanische Hinterradsperre. Für die kommenden Jahre sind weitere Motorvarianten - bei Porsche ist ein Vierzylinder-Boxer mit Turboaufladung in der Entwicklung - sowie eine Spyder-Version in Planung.

Von null auf 100 km/h soll der neue Boxster in 5,8 Sekunden spurten, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 264 km/h angegeben. der Boxster S kommt auf eine Spurtzeit von 5,1 Sekunden und eine Vmax von 279 km/h. der Verbrauch soll bei 8,2 respektive 8,8 Liter liegen. Mit PDK können beide jeweils eine Zehntelsekunde von der Spurtzeit abfeilen und beim Verbrauch Werte von 7,7 respektive 8,0 Liter erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit sinkt allerdings auf 261 respektive 272 km/h.

Porsche Boxster-Preis steigt um 1.300 Euro

Mit neuer Technik arbeitet auch das vollautomatische Stoffverdeck. Ein fester Mittelteil ersetzt den Verdeckkasten. Bis Tempo 50 darf nach belieben Geöffnet oder Geschlossen werden. Die Verwandlung soll nur neun Sekunden dauern. Der neu gezeichnete Innenraum mit seiner ansteigenden Mittelkonsole orientiert sich am Panamera und dem neuen 911er.

Auch bei der Preisgestaltung schielt Porsche nach den größeren Modellen. Wen der neue Boxster ab April bei den Händlern steht werden für das Basismodell wenigstens 48.291 Euro fällig. der Boxster S ist erst ab 59.120 Euro zu haben. Der Boxster-Grundpreis ist damit um rund 1.300 Euro gestiegen.

Anzeige
Sixt Leasing & Vario-Finanzierung SEAT, VW etc Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Porsche Boxster Porsche Bei Kauf bis zu 4,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk