Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche Cayenne auf dem Genfer Autosalon 2010

Das ist der neue Porsche Cayenne

Porsche Cayenne, Genf2010 Foto: Sebastian Viehmann 74 Bilder

Der neue Porsche Cayenne soll kompakter und gefälliger werden. Erstmals ist der Porsche Cayenne auf dem Genfer Autosalon 2010 zu sehen. Hier erste Fotos vom neuen Cayenne, den es künftig auch mit Hybrid-Antrieb geben wird.

25.02.2010

Mit dem Porsche Cayenne schaffte Porsche es, viele neue Märkte zu erschließen. Ein heißer Kandidat für einen Schönheitspreis war er ohnehin nie. Der Nachfolger soll ab 2010 aber vor allem die soziale Akzeptanz sichern, sein Debüt gibt er auf dem Genfer Autosalon.

Mit einem Porsche steckt man fast immer im richtigen Dress: Ob Boxster, Cayman  oder 911  - ihr Designstil kleidet jeden Fahrer wie ein Maßanzug. Nur das Porsche Cayenne-Outfit passt bislang nicht richtig. Der Geländegänger wirkt mit seinen schlecht kaschierten XXL-Abmessungen plump, und in Zeiten heftiger CO2-Diskussionen weckt er sogar den Eindruck gesellschaftspolitischer Unverträglichkeit. Folge: Der Absatz brach im ersten Quartal des Porsche-Geschäftsjahres um 57 Prozent ein. Time to say goodbye - dieses Lied mag dem neuen Porsche-Vorstandsvorsitzenden Michael Macht in der momentanen Situation deshalb leicht von den Lippen gehen.

Porsche Cayenne nähert sich optisch dem 911

Mit dem Modellwechsel im Mai 2010 will er nämlich besonders die soziale Akzeptanz des Luxus-SUV stärken - und zwar mit einem vergleichsweise einfachen Trick: Der Porsche Cayenne nähert sich äußerlich dem 911-Kleid an und trägt innen den Nerz des Porsche Panamera (der Porsche Panamera S im Top-Test). Wer den Vorher-nachher-Vergleich macht, dürfte überrascht sein, wie schnell sich aus dem unförmigen Brocken ein knackiger Offroader mit sportlicher Optik zaubern lässt. Die Kühlluftöffnungen vorne sind spürbar geschrumpft, die Scheinwerfer erinnern an die des Porsche 911, und vor allem das Heck mit nun zweigeteilten Rückleuchten wirkt appetitlicher als bislang. 40 Millimeter mehr Radstand sorgen für ausgeglichenere Proportionen, und obwohl die Heckscheibe nicht mehr so steil steht, wurde das Platzangebot im Kofferraum verbessert.

Das Volumen ist um 120 auf 670 Liter gestiegen, Platz also für gleich vier Golfbags. Bei allen Modellen ist nun eine variable Rücksitzbank inbegriffen, die sich in Längsrichtung um 16 Zentimeter verschieben und deren Lehne sich in der Neigung um sechs Grad verstellen lässt. Außerdem soll der Innenraum eleganter und markentypischer werden: Die Rundinstrumente sind nun tubenförmig gestaltet, und die bislang eher triste Atmosphäre ist durch allerlei Zierrat spürbar freundlicher geworden. Als etwas gewöhnungsbedürftig erweist sich die breite Mittelkonsole, zumal sie eine scheinbar unendliche Zahl von Schaltern beherbergt. Doch Kritik im Detail sollte nicht den Blick fürs Wesentliche nehmen: Besser hat man bislang noch in keinem Porsche Cayenne ausgesehen.

Porsche Cayenne hat 180 Kilogramm abgenommen

Um seinen Ruf als vermeintlicher Umweltsünder loszuwerden, wurde der Allradler deutlich abgespeckt: Die Waage zeigt beim Porsche Cayenne S jetzt 180 Kilogramm weniger, wobei immer noch respektable 2.065 Kilogramm Leergewicht verbleiben. Leichtbau im Bereich des Fahrwerks haben 66 Kilogramm eingespart, das Gewicht der Türen wurde um 39 Kilogramm gesenkt, und ein neuer Kabelbaum reduziert das Gewicht noch einmal um zehn Kilo. Zusammen mit innermotorischen Maßnahmen ist es Porsche so gelungen, den CO2-Ausstoß um bis zu 26 und den Verbrauch um bis zu 23 Prozent zu senken. Drei der fünf offerierten Modelle sollen im Durchschnitt weniger als zehn Liter Treibstoff pro 100 Kilometer konsumieren und zwei davon unter 200 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren.

Den Porsche Cayenne gibt es nun auch als Hybrid

Zur Wahl stehen der Dreiliter-TDI aus dem VW-Regal (240 PS), der 3,6-Liter-V6-Benziner (jetzt 300 statt 290 PS), der Porsche Cayenne S mit 400-PS-V8-Sauger (vorher: 385 PS), der nach wie vor 500 PS starke Turbo und als neues Highlight der Porsche Cayenne S Hybrid. Hier wird ein 333 PS starker Dreiliter-Kompressor-V6 mit einem 34 kW starken E-Motor kombiniert. Bei einer Gesamtsystemleistung von 380 PS soll sich dieses Modell nach ECE-Zyklus mit 8,2 Liter Benzin pro 100 Kilometer bescheiden. Man muss kein Hellseher sein, um dieser Version eine hohe Anziehungskraft vorherzusagen.

Alle Versionen werden künftig mit der neuen Achtstufen-Automatik Tiptronic S erhältlich sein und in Verbindung mit dieser über eine Start/Stopp-Funktion verfügen. Abschied nehmen heißt es allerdings von gröberen Passagen abseits der Straße: das optionale Offroad-Technik-Paket mit Getriebeuntersetzung und mechanischer Differentialsperre für die Hinterachse entfällt. Außerdem wurde die Sportversion GTS und der Über-Cayenne Turbo S aus dem Programm genommen.

Porsche Cayenne: Preis ab 55.431 EUR

Die Preise steigen je nach Modell zwischen 2.531 und 4.400 Euro. Der Einstiegs-Cayenne mit V6-Benziner startet mit 55.431 Euro, für den Cayenne Diesel werden 59.596 Euro fällig. Beim Cayenne S mit V8-Benziner stehen 72.686 Euro auf dem Preisschild, die neue Hybridversion Cayenne S Hybrid will mit 78.636 Euro bezahlt sein. Spitzenreiter im Programm ist künftig der Cayenne Turbo mit 115.526 Euro Kaufpreis. Der Verkauf der neuen Modellreihe startet am 8. Mai 2010.

Umfrage
Welchen Premium-SUV finden Sie am besten?
Ergebnis anzeigen
Anzeige
Sixt Leasing & Vario-Finanzierung SEAT, VW etc Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Porsche Cayenne Porsche Bei Kauf bis zu 4,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige