Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche Panamera Turbo S Facelift

Mehr Dampf für das Zuffenhausener Flaggschiff

Porsche Panamera Turbo S Foto: Porsche 49 Bilder

Mit dem neuen Porsche Panamera Turbo S präsentieren die Schwaben auf der der Tokio Motor Show das neue Top-Modell der Sport-Limousine. Neben den optischen Modifikationen des überabeiteten Gran Turismo erreicht der 4,8 Liter Biturbo-V8 ein neues Leistungsniveau.

31.10.2013 Roman Domes Powered by

Der Porsche Panamera ist, Unkenrufen zum Trotz, im Lauf der Zeit ein erfolgreicher Vertreter des Sportwagenherstellers im Luxuslimousinen-Segment geworden. Dass er auch sportlich genug sein kann, um den Namen Porsche zu führen, hat er im sport auto-Supertest bewiesen.

Nach mittlerweile vier Jahren Produktionszeit wurde die Oberklasse-Limousine einem Facelift unterzogen. Der Porsche Panamera Turbo S bekommt als letztes Modell der Panamera-Reihe eine Frischzellenkur.

Porsche Panamera Turbo S-Facelift leistet 570 PS aus 4,8 Litern

Unter der Haube des Zuffenhauseners schuftet weiterhin ein V8-Biturbo mit 4,8 Liter Hubraum. Leistete das Triebwerk im Vorfacelift noch 550 PS sind es jetzt durch einige Modifikationen 570 PS. Um das Leistungsplus von 20 PS zu ermöglichen verbaut Porsche beim Panamera Turbo S modifizierte Turbolader, ändert den Einspritzdruck auf 140 bar (vorher: 120 bar) und beschichtet Kolben und Kolbenringe mit einer neuen Stahllegierung, um der dazugewonnen Kraft Herr zu werden.

Der neue Porsche Panamera Turbo S wuchtet 750 Newtonmeter auf alle vier Räder, mit Overboost-Funktion sind es kurzzeitig sogar 800 Nm. Die Kraft wird durch ein, im facegelifteten Modell noch schneller arbeitendes, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Launch-Control kanalisiert. Damit geht es in 3,8 Sekunden auf 100 km/h. Den Verbrauch gibt Porsche mit 10,2 Litern auf 100 Kilometer an, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 239g/km.

Adaptive Dämpferregelung und Keramik-Bremse sind Serie

Beim Thema Assistenz- und Fahrwerkssysteme vertraut der Porsche Panamera Turbo S auf die Technik seiner bereits gelifteten Panamera-Brüder: PASM (Porsche Active Suspension Management) mit adaptiver Dämpferregelung und Luftfederung kommt serienmäßig. Damit der Panamera Turbo S bei Kurvenfahrten wenig Seitenneigung zulässt, verbaut Porsche im Top-Modell ab Werk eine aktive Wankunterdrückung (PDCC: Porsche Dynamic Chassis Control).

Ebenfalls ohne Aufpreis hat der Panamera Turbo S "PTV" mit an Bord: Das Porsche Torque Vectoring ist ein an den Hinterrädern arbeitendes System, das in Verbindung mit einer variablen, elektronischen Hinterachs-Quersperre für ein verbessertes Kurvenverhalten sorgt. Für die optimale Verzögerung sorgt die Porsche Keramik-Bremsanlage PCCB (Porsche Ceramic Composite Brake), die im Panamera Turbo S inklusive ist.

Porsche Panamera Turbo S kostet ab 180.000 Euro

Optische Unterschiede zum normalen Porsche Panamera Turbo ohne S sind marginal. Seine Kennzeichen sind abgesehen von einer Speziallackierung (Palladium-Metallic), neue 20-Zoll Felgen und der in Wagenfarbe lackierte, ausfahrbare Heckspoiler.

Während der Sportwagenhersteller den 520 PS starken Porsche Panamera Turbo bereits ab 145.990 Euro anbietet, kostet das neue S-Modell mindestens 180.024 Euro. Für das Executive-Modell mit längerem Radstand kratzt Porsche an der 200.000 Euro-Marke: 197.041 Euro kostet die Version mit 15 cm längerem Radstand und mehr Beinfreiheit im Fond.

Anzeige
Sixt Leasing & Vario-Finanzierung SEAT, VW etc Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Porsche Panamera Porsche Bei Kauf bis zu 4,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk