Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Premium-Cabrios

Offenes Mehr

Foto: Daimler-Chrysler 15 Bilder

Die Marke mit dem Stern orientiert sich nach oben: Die erstmals in Detroit gezeigte Studie Ocean Drive wird in Gestalt eines zweitürigen CL Cabrios schon im Frühjahr 2008 auf dem Genfer Auto-Salon zu bewundern sein - ein Jahr, in dem es noch weitere Open-Air-Neuheiten aus dem Hause Mercedes geben wird.

27.03.2007 Birgit Priemer

Der SLK erhält ein Facelift, allerdings so marginal, dass nur der profunde Kenner neu von alt zu unterscheiden vermag.

Facelift für den Mercedes SL

Anders sieht es beim SL aus. Weil er in seiner Grundform noch bis zum Jahr 2012 laufen wird, fällt die Frischzellenkur hier intensiver aus. Der Edel-Roadster verliert die Vier-Augen-Optik seiner Scheinwerfer und trägt künftig die eckigere Form des CLS. Die Konturen fallen insgesamt kantiger aus, während der Dachmechanismus unverändert bleibt. Für das Wohlbefinden der Passagiere sorgt nicht nur das neu abgestimmte Fahrwerk, sondern auch die Kopfraumheizung Airscarf, die in die Kopfstützen integriert ist und von einem kleinen Netz abgedeckt wird.

Um kraftvollen Vortrieb musste man sich beim SL noch nie Sorgen machen, und das ist auch in Zukunft so: Es bleibt beim SL 350 mit 272 PS und SL 500 mit 388 PS, möglicherweise kommt sogar noch der neue SL 450 mit 340 PS dazu. Umdrehen muss man sich nach dem neuen Jahrgang übrigens nicht: Das Heck ist praktisch unverändert.

Neuauflage des Mercedes CLK

Anders bei der Neuauflage des CLK Cabrio: Die offene Mittelklasse präsentiert sich rundherum im neuen Look und rückt sowohl technisch als auch optisch ein Stückchen von der gerade erneuerten C-Klasse ab. Die Baureihe, 2008 zuerst neu als Coupé, 2009 dann als Cabrio, orientiert sich an der bis dahin ebenfalls erneuerten E-Klasse und zeigt künftig kein rundes, sondern ein eckiges Vier-Augen-Gesicht. In der Länge legt der CLK rund fünf Zentimeter zu, so dass die Beinfreiheit für die zwei Fondpassagiere üppiger ausfällt.

Die Motorenpalette stammt aus der aktuellen C-Klasse und reicht bis zum CLK 63 AMG mit rund 500 PS - und neuerdings einer Version mit Allradantrieb.

BMW M3 Cabrio

Den kann BMW nicht bieten, wohl aber ab 2008 den jetzt in Genf vorgestellten M3 in einer Cabrioversion. Gewölbte Alu-Motorhaube mit integrierten Lufteinlässen plus Entlüftungsgitter an den Flanken - dieses Auto stellt ein martialisches Statement dar, das seine 420 PS aus dem V8-Motor auch optisch nicht versteckt. Für den notwendigen Abtrieb des offenen Supersportwagens sorgen eine auf die Kofferraumkante aufgeklebte Spoilerlippe, ein riesiger Diffusor und ein fast vollständig verkleideter Unterboden. Geschaltet wird über eine Sechsgang-Box und etwas später auch mittels eines Doppelkupplungsgetriebes.

SLR als Roadster

Darf es noch etwas schneller sein? Klar, sofern Sie das nötige Kleingeld parat haben. Ab Sommer gibt es den 650 PS starken Mercedes SLR Roadster.

Umfrage
Was darf für Sie ein Cabrio nicht haben?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige