Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Prior Design Nissan GT-R

720-PS-Godzilla im Nieten-Look

Prior Design Nissan GT-R - Tuning - Sportwagen Foto: Prior Design 19 Bilder

Tuner Prior Design lässt den Nissan GT-R (R35) mit einem Breitbau-Kit noch wuchtiger daher brausen. Nach einigen Handgriffen sprengt der 3,8-Liter-V6-Turbo locker die 700-PS-Marke und erzürnt so wohl auch den GT-R Nismo.

27.05.2015 Andreas Haupt Powered by

Der Nissan GT-R ist bei Sportwagen-Fans äußerst beliebt. Genauso auch bei den Tunern. Im Netz kursieren etliche Videos von leistungsgesteigerten Varianten. Vorzugsweise untermauern sie ihre Power bei einem Drag-Race - entweder gegen Supersportwagen der Güteklasse Bugatti Veyron oder gerne auch mal gegen die zweirädrige Konkurrenz.

Prior Design GT-R übertrifft Werks-Nismo

Eine weitere gepimpte Variante des Nissan GT-R (R35) rollt nun aus dem kleinen Städtchen Kamp-Lintfort, gelegen am unteren Niederrhein am westlichen Rand des Ruhrgebiets, auf uns zu. Dafür verantwortlich: Prior Design. Der Tuner knöpft sich den 3,8-Liter-V6-Turbo aus dem R35 vor und verhilft ihm von 550 auf 720 PS. Da wird selbst die 600 PS starke Nismo-Variante zum Baby-Godzilla degradiert und schaut bloß noch in die Röhre - im konkreten Fall in eine Edelstahl-Sportauspuffanlage inklusive 200-Zellen-Rennkats sowie Klappensteuerung. 

Breitbau-Kit für den Nissan GT-R

Der Leistung entsprechend entwirft Prior Design einen Breitbau-Anzug, der den Nissan GT-R noch wuchtiger aussehen lässt. Das Gesicht des Sportwagens, der 820 Nm auf die Kurbelwelle wuchtet, wertet der Tuner mit einer neuen Frontstoßstange und Spoilerlippe auf. Durch den Umbau wachsen dem GT-R zusätzliche Luftkanäle, die dem Ladeluftkühler und der Bremsanlage die nötige Luft zufächeln.

Über die neugezeichneten Seitenschweller geht der Blick aufs neue Heckteil, das ein dreiteiliger Diffusor mit vier Finnen ziert. Alle Elemente stellt der Veredler aus Carbon her. In die Breite baut Prior Design mit zusätzlichen Kotflügelaufsätzen. Besonders auffällig: der Nieten-Look, den wir bereits vom getunten SLS kennen. Für das Bodykit muss der Kunde 9.900 Euro aufbringen. Ein neuer GT-R kostet ab 96.400 Euro.

Für eine bessere Straßenlage trimmt Prior Design den Nissan GT-R mit einem KW-Gewindefahrwerk, dazu zieht man dem Sportwagen neue Schlappen auf. Die Radkränze messen 21 Zoll.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk