Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Probleme bei Mercedes

S-Klasse 3 Monate zu spät

Mercedes S-Klasse Prospekt 23 Bilder

Mit weichen Dementis und angeblichem Nichtwissen hat Mercedes auf Informationen über technische Probleme und Verzögerungen bei der neuen S-Klasse, beim Citan, der B-Klasse und Smart reagiert.

15.05.2013 auto motor und sport

Dass die S-Klasse, die im Sommer in den Handel kommt, damit nach Informationen der Zeitschrift auto motor und sport 3 Monate später erscheint als geplant, bestreitet Mercedes. "Die Markteinführung findet planmäßig im Sommer 2013 statt, die Produktion läuft dementsprechend vorher an", so Chris Horn, Direktor Globale Kommunikation Mercedes-Benz Cars. Dass nach Informationen von auto motor und sport Probleme bei der Elektronik Grund der Verzögerung sind, bestreitet Mercedes. "Diesbezügliche Probleme sind uns nicht bekannt."

Trotz zahlreicher Extras, mit denen die S-Klasse neue Maßstäbe setzt, fehlt zur Markteinführung die neue Neunstufenautomatik, die noch nicht serienreif ist, und die Multimedia-Bedienung per Touchpad. Die Automatik kommt zunächst in der E-Klasse und wird erst anschließend, voraussichtlich ab Mitte 2014 in der S-Klasse angeboten. Die Bedienung per Touchpad kommt sogar erst mit der Modellpflege 2016, obwohl die neue Technik ab 2014 in der neuen C-Klasse eingeführt wird. "Seien Sie versichert, dass die S-Klasse weltweit das innovativste Auto sein wird", reagiert Horn ausweichend. "Das schließt nicht aus, dass es im Laufe des Lebenszyklus der S-Klasse weitere Neuheiten gibt."

Rückrufe sollen Vertrauen bilden

Auch andere technische Verzögerungen stellt Mercedes in Abrede. So gibt es nach Informationen von auto motor und sport Probleme bei der Entwicklung des Doppelkupplunggetriebes für den neuen Smart. "Derartige Probleme sind uns nicht bekannt", so Chris Horn. Selbst auf die Probleme mit dem Citan beim NCAP-Test, in dem der Hochdachkombi nur 3 von 5 Sternen erhielt, und dem Rückruf der B-Klasse wegen eines Sicherheitsproblems mit der Rückbank reagiert der Mercedes-Sprecher gelassen. "Rückrufaktionen dieser Art sehen wir als vertrauensbildende Maßnahmen und ebenfalls als Teil unserer Sicherheitsstrategie. Auch wenn es sich nur um rund 2.000 Fahrzeuge handelt."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige