Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Probleme für E-Mobile

Energiewechsel bremst E-Mobile aus

Renault Zoe Preview Foto: Renault 36 Bilder

Ein Aus für den Atomstrom würde nach Einschätzung des Auto-Experten Willi Diez den Erfolg des Elektroautos deutlich bremsen.

31.03.2011

"Der Traum vom billigen Strom geht ebenso zu Ende wie der Traum vom billigen Öl", erklärte der Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft Willi Diez am Mittwoch in Geislingen. "Das Elektroauto büßt damit einen erheblichen Teil seiner wirtschaftlichen Vorteile im Bereich Unterhaltskosten ein."

Regenerative Energien treiben den Preis nach oben

Der Anteil von regenerativen Energien werde nach der Atomkatastrophe in Japan deutlich steigen, sagte Diez. Dieser sei aber wegen höherer Erzeugungs- und Netzkosten um etwas drei bis fünf Mal teurer als Strom aus Kernenergie.

Bis 2014 müssten 100.000 E-Mobile in Deutschland fahren

Diez rechnet damit, dass der Weltmarktanteil von batteriebetriebenen Elektroautos im Jahr 2020 eher unter als über fünf Prozent liegen wird. Ziel der Bundesregierung ist es, eine Million Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 auf die Straßen zu bringen. Um diese Zahl zu erreichen, müssten nach einer Prognose der Nationalen Plattform Elektromobilität im Jahr 2014 rund 100.000 Fahrzeuge im Markt sein, im Jahr 2017 etwa 500.000 Autos.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige