Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

PSA

Die Perspektiven sind schrecklich

Foto: dpa

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën rechnet für 2009 mit einem Einbruch der Verkaufszahlen um 20 Prozent. "Die Perspektiven sind schrecklich", sagte PSA-Chef Christian Streiff am Dienstag (10.2.) dem französischen Radiosender RTL.

10.02.2009

Auch 2010 werde der Markt seiner Einschätzung nach schwierig bleiben. Die am Montag vom französischen Staat angekündigte Milliardenunterstützung bezeichnete der Konzernchef als wichtige Hilfe.

Forschung und Entwicklung gestoppt

"Die Banken leihen uns kein Geld mehr", erklärte Streiff. Ohne das Staatsdarlehen in Höhe von drei Milliarden Euro hätte der Konzern seine Anstrengungen im Bereich von Forschung und Entwicklung stoppen müssen. Die Entwicklung neuer Modelle sei jedoch das A und O für den Autobauer.

Bei der am Montag von Präsident Nicolas Sarkozy angekündigten Finanzspritze handelt es sich um jeweils drei Milliarden Euro schwere Fünf-Jahres-Darlehen für PSA und Renault, die mit sechs Prozent verzinst werden.

Als Gegenleistung haben sich die Unternehmen verpflichtet, kein Werk in Frankreich zu schließen und alles zu tun, um Entlassungen zu verhindern. In Frankreich werde es 2009 bei PSA keine Entlassungen geben, bestätigte Streiff am Dienstag. Das Unternehmen will an diesem Mittwoch die Jahreszahlen für 2008 präsentieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden