Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

PSA kommt nicht in Fahrt

Schuldenkrise belastet Peugeot-Citroen

Produktion PSA Peugeot Foto: PSA

Der zuletzt unter Absatzproblemen leidende französische Autobauer PSA Peugeot Citroën ist schwach ins Jahr gestartet. Der Umsatz ging im ersten Quartal um sieben Prozent auf 14,3 Milliarden Euro zurück, wie der VW-Konkurrent am Mittwoch (25.4.) in Paris mitteilte.

25.04.2012 dpa

Im Kerngeschäft mit Automobilen fiel der Erlös sogar um 14 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro. Dieser Rückgang konnte durch die anderen Sparten nicht aufgefangen werden. Experten hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Rückgang gerechnet. Die Peugeot-Aktie legte zum Handelsstart knapp zwei Prozent zu.

Absatz dümpelt weiter dahin

Peugeot Citroën verlor auf dem europäischen Automarkt weiter an Boden. Als Gründe sieht der Konzern den Wegfall der Abwrackprämie und den nach wie vor hohen Preisdruck auf den Märkten. Die vor allem auf Kleinwagen spezialisierten Franzosen kämpfen vor allem mit der Schuldenkrise in den südeuropäischen Ländern, die nach wie vor der wichtigste Absatzmarkt für die Franzosen sind.

Zuletzt hatte der Autobauer angekündigt, eine engere Partnerschaft mit dem Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) einzugehen. Dabei haben sich die Amerikaner mit sieben Prozent an den Franzosen beteiligt. PSA Peugeot Citroën hatte Ende März insgesamt eine Milliarde Euro durch den Verkauf von neuen Aktien eingenommen - 330 Millionen Euro davon stammten von GM. Der französische Autobauer senkt derzeit zudem die Kosten und sucht Käufer für einige Sparten und Immobilien. So fand Peugeot einen Käufer für das Pariser Hauptquartier für 245 Millionen Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden