Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

PSA Peugeot Citroen

Absatzeinbruch im ersten Halbjahr

Foto: PSA 327 Bilder

Trotz des starken Marktwachstums in Deutschland und China ist das Geschäft von Europas zweitgrößtem Autobauer PSA Peugeot Citroën im ersten Halbjahr 2009 kräftig eingebrochen. Der Absatz sei um 17,5 Prozent auf 1,39 Millionen Autos geschrumpft, teilte PSA am Dienstag (7.7.) in Paris mit.

07.07.2009

Der Verkauf von Autoteilen sei aber um gut ein Fünftel gestiegen. Der Gesamtabsatz sank um 14 Prozent auf 1,59 Millionen Fahrzeuge.


PSA rechnet mit einem Verlust von ein bis zwei Milliarden Euro

In Europa ging der Verkauf der Marken Peugeot und Citroen von 1,3 auf 1,05 Millionen Autos und Lieferwagen zurück. Der Marktanteil des Konzerns verharrte damit bei 13,6 Prozent. In Lateinamerika gab es einen Absatzrückgang von 142.000 auf 113.000 Fahrzeuge. Dagegen stieg der Absatz in China, wo der Markt um 18,4 Prozent zulegte, von 104.000 auf 118.000.

PSA erwartet in diesem Jahr "im besten Falle" eine Schrumpfung des europäischen Automarktes um zwölf Prozent. Der Konzern rechnet mit einem operativen Verlust zwischen einer und zwei Milliarden Euro. 2008 hatte der Familienkonzern 343 Millionen Euro Verlust geschrieben. Im März hatte PSA drei Milliarden Euro langfristiger Kredite vom Staat erhalten. Im April kamen 400 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank dazu.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden