Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Akropolis

Grönholm siegt

43 Bilder

Der Finne Marcus Grönholm hat sich mit seinem zweiten Saisonsieg die Halbzeit-Führung in der Rallye-WM gesichert.

04.06.2007 Powered by

Der 39-jährige Vize-Weltmeister beendete am Sonntag (3.6.) den achten WM-Lauf in Griechenland in seinem Ford Focus mit einem Vorsprung von 38,6 Sekunden vor dem dreifachen Weltmeister Sébastien Loeb im Citroen C4 aus Frankreich.

Solberg nur Dritter

Mit einem Rückstand von 1:34,1 Minuten sicherte sich der Norweger Petter Solberg den dritten Platz. Der zweifache Weltmeister Grönholm reist nach seinem 28. Gesamtsieg in acht Wochen als großer Favorit zu seinem WM-Heimspiel. ’Das ist natürlich toll, dass ich jetzt als Führender zu meinem Heimspiel komme’, sagte er.

Als WM-Spitzenreiter hat Grönholm vor der Sommerpause 65 Punkte auf seinem Konto. Er hat neun Zähler Vorsprung vor Loeb. Marken-Weltmeister Ford setzte sich mit 114 Zählern und 28 Punkten Vorsprung auf Citroen weiter ab.

60. WM-Triumph für Ford

Zuletzt ging der dreifache Familienvater Grönholm in seinem zweiten Meisterjahr 2002 als Tabellenführer in seiner Heimat an den Start.Grönholm bescherte seinem Arbeitgeber Ford den 60. WM-Triumph und war froh: "Zum Schluss habe ich mich nur noch an den Zeiten vonLoeb orientiert und danach mein Tempo dosiert. Die Rallye war hart."Auch Loeb wollte nichts riskieren. "Es hätte heute keinen Sinn gemacht, Grönholm noch stärker zu attackieren. Das Risiko wäre bei dieser Rallye zu groß gewesen. Uns war es wichtig, mit dem zweiten Platz unsere Titelchancen zu wahren, auch wenn wir hier wieder zwei Punkte auf Grönholm verloren haben. Aber wir haben ja erst Halbzeit", sagte der Franzose.

Stohl mit Platz acht

Mit dem achten Platz (Rückstand: 8:56,2 Minuten) und dem letzten Punkterang beendete der Wiener Privatfahrer und letztjährige WM-Vierte Manfred Stohl im Citroen Xsara seine zehnte Rallye Akropolis. Zusammen mit dem bestplatzierten Deutschen Klaus Wicha (Bad Karlshafen) auf dem Beifahrersitz erreichte Stohls Landsmann Andreas Aigner im seriennahen Mitsubishi Lancer mit dem zweiten Gruppe N-Platz sein bisher bestes Ergebnis in der Wertung der Produktionswagen-WM und den 16. Gesamtrang (Rückstand: 23:44,7 Minuten).

Rallye Akropolis - Endergebnis

PlatzFahrer/BeifahrerAutoZeit
1.Grönholm/RautiainenFord Focus WRC3:49:22,6 Stunden
2.Loeb/ ElenaCitroen C4 WRC3:50:01,2Stunden
3.Solberg/ MillsSubaru Impreza WRC3:50:56,7 Stunden
4.Hirvonen/LehtinenFord Focus WRC3:52:03,9 Stunden
5.H. Solberg/ MenkerudFord Focus WRC3:54:15,3Stunden
6.Atkinson/ PrévotSubaruImpreza WRC3:55:54,3 Stunden
7.Kopecky/ SchovanekSkoda Fabia WRC3:57:38,4 Stunden
8.Stohl/ MinorCitroen Xsara WRC3:58:18,8Stunden
9.Wilks/ PughFord Focus WRC3:59:15,8 Stunden
10.Wilson/ OrrFord Focus WRC4:00:02,2Stunden
...
16.Aigner/ WichaSkoda Fabia WRC4:13:07,3Stunden

Fahrer-Wertung, nach 8 von 16Läufen:


PlatzFahrerPunkte
1.MarcusGrönholm65 Punkte
2.SébastianLoeb56 Punkte
3.Mikko Hirvonen49 Punkte
4.Daniel Sordo28Punkte
5.Petter Solberg26Punkte
6.H.Solberg24Punkte
7.Chris Atkinson15Punkte
8.Jari-Matti Latvala12Punkte
9.Manfred Stohl9Punkte
10.Daniel Carlsson9Punkte

Team-Wertung, nach 8 von 16Läufen:

PlatzTeamPunkte
1.BP-Ford114 Punkte
2.Citroen Total86Punkte
3.Subaru43 Punkte
4.Stobart M-Sport Ford41 Punkte
5.OMV Kronos Citroen27 Punkte
6.Munchi’s Ford1 Punkt

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige