Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Argentinien

Loebs Hattrick

Foto: McKlein 41 Bilder

Bei der Rallye Argentinien landete Sébastien Loeb seinen vierten Saisonsieg. Der Citroën-Pilot hielt Ford-Mann Marcus Grönholm mühelos auf Distanz. Trotz der dritten Niederlage in Folge konnte Ford die Tabellenführung in der Marken-Wertung ausbauen.

07.05.2007 Powered by

Schon nach der zweiten von drei Etappen glaubte Marcus Grönholm eigentlich nicht mehr an einen Sieg in Argentinien. Mit drei Bestzeiten am Schlusstag (6.5.) machte Weltmeister Sébastien Loeb dann auch hinreichend klar, dass jede Attacke zwecklos gewesen wäre. Mit Beifahrer Daniel Elena kam Loeb mit 36,7 Sekunden Vorsprung vor Grönholm ins Ziel.

Mit seinem 32. WM-Sieg und dem dritten Erfolg in Argentinien in Folge baute Loeb die Tabellenführung auf drei Punkte aus. In der Marken-WM konnte sich Ford dagegen weiter von Citroën absetzen, da Mikko Hirvonen im zweiten Werks-Focus als Dritter wichtige Punkte holte.

Daniel Sordo im zweiten Werks-Citroën dagegen kam nach Hydraulik-Problemen lediglich auf den sechsten Rang. Der Spanier zeigte mit zwei Bestzeiten am Schlusstag immerhin, zu was er ohne technische Probleme im Stande gewesen wäre.

Schlechtes Wochenende für Subaru

Nachdem Subaru-Speerspitze Petter Solberg bereits am Samstagabend (6.5.) mit Motorschaden ausgefallen war, quälte sich Teamkollege Chris Atkinson mit einem mäßig abgestimmten Impreza auf Rang sieben. Der Australier musste sich zudem erst an seinen neuen Copiloten Stéphane Prevot aus Belgien gewöhnen.

Durch die Probleme der Subaru-Mannschaft schoben sich die Stobart-Ford-Piloten Jari-Matti Latvala und Henning Solberg auf die Plätze vier und fünf. Manfred Stohl konnte im Kronos-Citroën nicht in den Kampf der Ford-Männer eingreifen. Der Österreicher wurde unscheinbarer Achter.

Aigner auf Platz sieben

Andreas Aigner kam im Gruppe N-Mitsubishi auf den 17. Gesamtrang. Der Red Bull-Junior belegte den siebten Platz in der Produktionswagen-WM und eroberte damit zwei WM-Zähler.

Nachdem am ersten Tag sieben Prüfungen wegen verspäteter Transportflüge für die Teilnehmer abgesagt werden mussten verlängerte der Veranstalter die Etappe am Sonntag um eine Prüfung.

Tragischer Todesfall

Überschattet wurde die Veranstaltung von einem tragischen Unfall in dervierzehnten Wertungsprüfung. Gonzalo Alenaz hatte im Gruppe N-Subarumit der Startnummer 86 mit Aufhängungsproblemen zu kämpfen und konnteerst mit Verspätung in die Prüfung zwischen Cosquin und Tanti starten.

Da keine Teilnehmer von den Zuschauern mehr erwartet wurden, gingendiese entlang der Strecke und dabei erfasste Alenaz mit seinem Fahrzeugdrei von ihnen. Während zwei Personen mit leichten Verletzungen imKrankenhaus eingeliefert wurden, verstarb eine 49-jährige Frau imKrankenwagen.

Ergebnis Rallye Argentinien:

1. Loeb/Elena, Citroën: 2:52:038 h.
2. Grönholm Rautinainen, Ford: + 36.7 s.
3. Hirvonen/Lehtinen, Ford: + 2:15,2 min.
4. Latvala/Anttila, Ford: + 3:43,9 min.
5. H. Solberg/Menkerud, Ford: + 4:10,1 min.
6. Sordo/Marti, Citroën: + 4:23,6 min.
7. Atkinson/Prevot, Subaru: + 4:43,4 min.
8. Stohl/Minor, Citroën: + 5:20,2 min.

WM-Stand Fahrer nach 6 von 16 Läufen:

1. Loeb: 48 P.
2. Grönholm: 45 P.
3. Hirvonen: 36 P.
4. Sordo: 22 P.
5. P.Solberg: 16 P.
6. H. Solberg: 15 P.

WM-Stand Marken:

1. Ford: 81 P.
2. Citroën: 72 P.
3. Stobart-Ford: 30 P.
4. Subaru: 29 P.
5. Kronos-Citroën: 22 P.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige