Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Breslau

Rallye Breslau startet durch

Foto: Torsten Seib 11 Bilder

Zum 15. Mal wiederholte sich jetzt das Spektakel: Die Rallye Breslau ist gestartet. Am Wochenende 27./28. Juni gastierte der Rallye-Zirkus in Sachsens Hauptstadt Dresden.

02.07.2009 Powered by

Erstmals unter der Federführung des neuen Rallyeleiters Henrik Strasser. Die Änderungen waren augenscheinlich: Ein straff durchorganisierter Ablauf, elektronische Wertung per Chip-Transponder, Polizei-Kontrollen im Camp.

Die Teams ließen es richtige krachen

Der Prolog wurde im ehemaligen Schlachthof-Gelände, der heutigen Messe Dresden, sowie einer außerhalb der Stadt gelegenen Kiesgrube ausgetragen. Obwohl hier nur wenig Zeit gegenüber den eigentlichen Rallye-Etappen in Polen herauszufahren war, ließen es etliche Teams richtig krachen, entsprechend waren bereits am Samstag die ersten Totalausfälle zu besichtigen. Besonders auffällig ist die Professionalität, mit der zahlreiche Teams inzwischen an den Start gehen. Einer oder gleich mehrere Sattelschlepper mit Service-Equipment, eigenes Werkstatt- und Küchenpersonal, extrem teuer aufgebaute Wettbewerbsfahrzeuge. Nach einem ersten Rundgang durch das weitläufige Camp war bereits klar, dass es unter den Top 30 der Rallye heiß hergehen wird, vom Material her haben Dutzende Teams das Zeug für eine Podest-Platzierung.

Die neu eingeführte Wertung per Transponder statt wie früher per Stempelkarte ist allerdings nicht ganz frei von Tücken: Offensichtlich hat die Software Schluckbeschwerden.  Anschließend zog der Rallyezirkus in Richtung Polen, wo die eigentliche Breslau erst wirklich begann – mit Marathon-Etappen von mehreren hundert Kilometern und einer voraussichtlichen Schlammschlacht erster Güte. Noch bis zum 5. Juli 2009 wird die Rallye Breslau andauern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk