Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Dakar 2010

VW-Dreifachtriumph in Südamerika

Dakar 2010 Etappe 9 Foto: VW 20 Bilder

Carlos Sainz konnte seine Führung bis zum Schluss verteidigen und sich den Gesamtsieg bei der diesjährigen Rallye Dakar sichern. Den VW-Dreifachtriumph komplettierten Nasser Al-Attiyah und Mark Miller.

18.01.2010 Powered by

Auf der letzten Etappe konnte Nasser Al-Attiyah zwar zwischenzeitlich aufholen, doch zum Sieg reichte es nicht mehr. Sainz gewann die Dakar bei seinem vierten Anlauf mit nur 2.12 Minuten vor Al-Attiyah und 32.51 Minuten vor dem Amerikaner Mark Miller. Stéphane Peterhansel beendete die Rallye Dakar 2010 hinter dem VW-Trio mit seinem BMW X3 auf dem vierten Platz.

Für Sainz ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen

"Mit dem Dakar-Sieg habe ich mir einen langen Traum erfüllt. Von mir fällt jetzt ein großer Druck ab, denn das Duell um diesen Erfolg war extrem hart sowie physisch und psychisch enorm anstrengend", sagte der Spanier nach der Zielankunft. "Ich bin unendlich froh, dieses Ziel erreicht zu haben, nachdem ich bereits mehrfach nah dran am Sieg war. Für mich lief alles perfekt: Mein Beifahrer Lucas Cruz hat einen herausragenden Job gemacht, technisch lief der Race Touareg wie ein Uhrwerk und die gesamte Volkswagen Mannschaft hat hart für den Sieg gearbeitet. Danke dafür."

Tagessieg für Al-Attiyah

Sainz' stärkster Konkurrent Al-Attiyah blieb an diesem Tag nur der Etappensieg. Mit einem Vorsprung von gerade einmal 36 Sekunden auf Sainz absolvierte er die 14. Etappe als Schnellster. Den dritten Platz belegte Guerlain Chicherit vom Team X-raid mit 43 Sekunden Rückstand.

"So knapp am Dakar-Sieg vorbeigeschrammt zu sein, ist natürlich einerseits bitter", sagte Al-Attiyah. "Doch bei Volkswagen habe ich andererseits die Chance bekommen, meinen Dakar-Traum bis zum Ende leben zu können und bin dafür dankbar. Carlos Sainz ist ein verdienter Sieger und ein wahrer Champion. Platz zwei hinter ihm ist ein großartiges Ergebnis. Jetzt freue ich mich schon darauf, ihn bei der kommenden Dakar herauszufordern."
Bis zuletzt blieb die Rallye Dakar, die über 9.000 Kilometer durch Argentinien und Chile führte, spannend. Mit einem Polster von 2.48 Minuten ging Sainz vor seinem Teamkollegen Al-Attiyah in die letzte Etappe. Eine Stallorder von VW gab es nicht. Sainz behielt jedoch die Nerven und freute sich über seinen ersten Dakar-Sieg.

Für Volkswagen war es der zweite Triumph in Folge, nachdem Giniel de Villiers 2009 den Wüstenklassiker gewinnen konnte. Insgesamt feierte VW drei Siege bei der Rallye Dakar - den ersten mit Freddy Kottulinsky am Steuer eines VW Iltis im Jahr 1980.

Alle Infos rund um die Rallye Dakar finden Sie im Rallye Dakar Special von auto motor und sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote