Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Finnland

Ford-Duell im Zehntelbereich

Foto: McKlein 4 Bilder

Update + + Mit einem engen Kampf an der Spitze hat sich die WRC aus der Sommerpause zurückgemeldet. Trotz acht WP-Bestzeiten konnte Marcus Grönholm am Freitag (3.8.) nur einen hauchdünnen Vorsprung auf seinen Teamkollegen Mikko Hirvonen herausfahren.

03.08.2007 Powered by

Zwischen den beiden Finnen liegen nach 133 gefahrenen Kilometern gerade einmal 4,4 Sekunden. Bis zu WP 8 bewegten sich die Zeitabstände sogar nur im Zehntelbereich, ehe der Vorjahressieger auf den Wertungsprüfungen neun und zehn noch ein kleines "Pölsterchen" zwischen sich und den Zweitplatzierten bringen konnte.

Lachender Dritter des Zweikampfs an der Spitze könnte Sebastian Loeb werden. Der Franzose liegt mit gerade einmal 20,2 Sekunden immer noch in direkter Schlagdistanz auf Rang drei. Hätte Loeb am Vormittag nicht einmal den Motor am Start abgewürgt, wäre sogar ein enger Dreikampf um Platz eins möglich. So muss der Citroen-Pilot darauf hoffen, dass die Ford-Piloten vor ihm Fehler machen. Allerdings muss der Weltmeister aufpassen, dass er nicht selbst das Auto wegschmeißt. "Ich kann nichts machen. Ich gehe mehr Risiko als je zuvor ein. Bei jeder WP bin ich drei-, viermal kurz vor dem Abflug", so ein etwas frustrierter Loeb.

Sechs Werksautos an der Spitze

Überraschend auf Platz vier liegt der Australier Chris Atkinson. Der Subaru-Pilot konnte schon am Vortag die Prüfung auf dem Zuschauerkurs "Killeri" für sich entscheiden. Auch bei der zweiten Durchfahrt am Freitag war Atkinson nur ein Zehntel hinter der Bestzeit von Grönholm.

Hinter Atkinson rangiert sein Teamkollege Petter Solberg auf Rang fünf. Der Weltmeister des Jahres 2003 hatte vor allem am Morgen alle Hände voll zu tun, die Pace der Spitze mitzugehen. Erst nachdem er die Einstellung des Mitteldifferenzial veränderte, lief es für "Hollywood" am Nachmittag besser. Mit 57,3 Sekunden Rückstand ist der Rallye-Sieg für den Norweger jedoch schon in weite Ferne gerückt. Hinter den beiden Subaru landete Loebs Teamkollege Dani Sordo im C4 auf Rang sechs.

Stohl fährt wieder um Punkte

Auf einem guten achten Rang behauptet sich aktuell der Österreicher Manfred Stohl. Es scheint als könne der OMV-Pilot nach den vielen Enttäuschungen in dieser Saison mit dem Kronos-Xsara endlich wieder in die Punkte fahren. Zwischenzeitlich lag der 35-Jährige sogar auf Rang fünf, verlor bei einem Ausrutscher allerdings wertvolle Zeit.

Noch schlimmer erwischte es den Finnen Jari-Matti Latvala. Der Stobart Pilot durchlebte am Morgen ein Wechselbad der Gefühle: Auf der zweiten WP konnte sich Latvala noch über die Bestzeit freuen, verlor aber direkt auf der nächsten Prüfung nach einem Dreher zwei Minuten. Nach weiteren Topzeiten war die Aufholjagd dann auf der siebten WP beendet. Kurz vor dem Ziel riss er sich bei einem Ausrutscher das rechte Hinterrad seines Focus WRC ab.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige