Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Finnland

Grönholm gewinnt Heimrallye

Foto: McKlein 50 Bilder

In überlegener Manier hat Marcus Grönholm die Finnland Rallye gewonnen. Nach 23 Wertungsprüfungen verwies der Ford-Pilot seinen finnischen Teamkollegen Mikko Hirvonen mit 24,2 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Weltmeister Sebastian Loeb wurde Dritter.

05.08.2007 Powered by

Mit drei Bestzeiten bei den letzten drei WPs am Sonntag (5.8) verabschiedete sich Grönholm noch einmal standesgemäß von seinen Fans. Der schlaksige Finne konnte damit insgesamt 17 der 23 Prüfungen für sich entscheiden. Mit der dominanten Vorstellung demoralisierte Grönholm seine Konkurrenz: "Ich verstehe nicht, wie man noch schneller fahren kann. Aber Marcus zeigt, dass es doch irgendwie geht", kommentierte schon am Samstag ein frustrierter Sebastian Loeb.

Loeb trotz Risiko chancenlos

Der Weltmeister ging bei der Finnland Rallye ein hohes Risiko, konnte die beiden führenden Ford allerdings nie in Gefahr bringen. Mit 1.09,9 Minuten Rückstand musste sich "Super-Seb" mit Rang drei zufrieden geben. In der Meisterschaft verlor Loeb damit weiter Boden auf Grönholm: 13 Punkte trennen den Franzosen nun von seinem Dauerrivalen. Allerdings könnte Loeb in zwei Wochen schon wieder verkürzen. Auf den Asphalt-Strecken der Deutschland Rallye ist der Citroen-Pilot seit fünf Jahren ungeschlagen.

Hinter dem Spitzentrio kam Chris Atkinson auf Rang vier. Nachdem Petter Solberg auf Grund technischer Probleme am Samstag aufgeben musste, war der Australier die einzig verbliebene Subaru-Speerspitze. Atkinson zeigte allerdings konstant gute Leistung und legte beständige Zeiten unter den Top fünf auf den Schotter. Einen Achtungserfolg landete die Nummer zwei im Subaru Team, als er auf der ersten Durchfahrt der legendären WP "Ouninpohja" sogar die Zeit von Sebastian Loeb unterbieten konnte.

Pons beim Subaru-Debüt in den Punkten

Auf Rang fünf kam Henning Solberg im Stobart Ford ins Ziel. Der Norweger profitierte von den Ausfällen seines Bruders Petter und des Citroen-Pilots Dani Sordo. Xavier Pons kam bei seinem Debüt im Subaru Team auf Rang sechs, gefolgt vom Esten Urmo Aava im Mitsubishi Lancer und dem Norweger Mads Östberg in einem weiteren Impreza.

Nicht ins Ziel kam dagegen Manfred Stohl. Der Österreicher überschlug sich am Samstag dreimal mit seinem Kronos Xsara. Trotzdem war der Citroen-Pilot nicht unzufrieden, da er bis zu seinem Ausfall deutlich näher an der Spitze dran war als noch zuletzt.

Fahrerwertung nach neun von 16 Rallyes:

1. Marcus Grönholm - 75 Punkte
2. Sébastien Loeb - 62 Punkte
3. Mikko Hirvonen - 57 Punkte
4. Henning Solberg - 28 Punkte
4. Daniel Sordo - 28 Punkte
6. Petter Solberg - 26 Punkte
7. Chris Atkinson - 20 Punkte
8. Jari-Matti Latvala - 12 Punkte
9. Daniel Carlsson - 9 Punkte
9. Manfred Stohl - 9 Punkte
11. Toni Gardemeister - 8 Punkte
12. Gigi Galli - 5 Punkte
13. Jan Kopecky - 4 P Punkte
14. Xavier Pons - 3 Punkte
15. Urmo Aava - 2 Punkte
16. Matthew Wilson - 1 Punkt
16. Juho Hanninen - 1 Punkt
16. Mads Östberg - 1 Punkt

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige