Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Finnland

Premierensieg für Loeb

Foto: McKlein 46 Bilder

Sebastien Loeb hat am Sonntag (3.8.) zum ersten Mal die Rallye Finnland gewonnen. In einem engen Zweikampf über 340 Kilometer setzte sich am Ende der Elsässer knapp gegen Lokalmatador Mikko Hirvonen durch.

03.08.2008 Tobias Grüner Powered by

Im Ziel wies der Zeitencomputer gerade mal einen Abstand von neun Sekunden zwischen den beiden WM-Führenden aus. Dabei machte es Loeb am Abschlusstag spannender als geplant: Auf der vorletzten Prüfung verlor der Elsässer bei einem Dreher in der ersten Kurve mehr als sechs Sekunden, als er versuchte den Vorsprung über die Distanz zu retten. "Ich war zu vorsichtig und bin von der Linie abgekommen", erklärte Loeb die Schrecksekunde.

Am Ende reichte es dennoch zum sechsten Saisonsieg und seinem ersten Erfolg bei der prestigeträchtigen Finnland-Rallye. "Der Sieg hier bedeutet mir sehr viel", gestand Loeb im Ziel. In der Sekunde des Erfolgs fand Loeb allerdings noch lobende Worte für seinen Gegner: "Ich konnte mir das ganze Wochenende keinen Fehler erlauben. Mikko saß mir ständig im Nacken."

Werbung für den Rallye-Sport

Im Schnitt waren die beiden Spitzenreiter mehr als eine halbe Sekunde pro Kilometer schneller als der Rest des Feldes. Mit seinem Erfolg konnte Loeb außerdem die Siegesserie der Nordmänner in Finnland durchbrechen. Der Elsässer ist nach Carlos Sainz 1990 der erste Nicht-Nordeuropäer, der die Lokalmatadoren in den Wäldern rund um Jyväskylä schlagen konnte.

Trotz der knappen Niederlage gab sich Mikko Hirvonen im Ziel nicht ganz unzufrieden: "Natürlich wollte ich hier meinen Vorsprung im WM-Klassement ausbauen", sagte der Finne nach der Abschlussprüfung, "aber es war ein fantastischer Fight über drei Tage." In der Gesamtwertung schrumpfte der Abstand zu Loeb auf ein einziges Pünktchen: "Der Kampf um den WM-Titel ist noch nicht beendet. Dann muss ich mich eben auf Asphalt verbessern", lautete die Kampfansage des Ford-Piloten.

Atkinson auf dem Podium

Ebenso knapp wie an der Spitze ging es im Kampf um Rang drei zu. Nach 340 Wertungskilometern setzte sich schließlich Chris Atkinson mit 13,9 Sekunden Vorsprung gegen Citroen-Pilot Dani Sordo durch. "Einen Podiumsplatz haben wir hier wirklich nicht erwartet", freute sich Atkinson nach der Zieldurchfahrt. "Ausgerechnet hier aufs Treppchen zu fahren ist toll. Das Team hat einen perfekten Job gemacht." Mit sechs WM-Punkten mehr auf seinem Konto schnappte sich der Subaru-Pilot auch wieder den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Der geschlagene Sordo sah den vierten Platz jedoch keineswegs als Enttäuschung: "Es war wichtig hier Punkte für das Gesamtklassement zu sammeln", sagte der Spanier zufrieden. Nach dem Ausfall von Jari-Matti Latvala auf der dritten Prüfung, trennen die beiden Großmächte Ford und Citroen im Markenpokal jetzt nur noch zwei Zähler.

Die Plätze fünf und sechs gingen an die beiden Solberg-Brüder. Henning setzte sich am Ende mit kappen 6,4 Sekunden gegen Ex-Weltmeister Petter durch. Der Subaru-Pilot war mit Rang sechs ganz und gar nicht zufrieden: "Das war nicht gut genug. Wir hatten ein schwieriges Wochenende. Da konnte ich nicht mehr machen." Die letzten beiden Punkteplätze gingen an die Finnen Matti Rantanen (Ford) und Toni Gardemeister (Suzuki).

Ergebnis Rallye Finnland:

1.


Sébastien LOEB

2:54:05.5


0.0

2.


Mikko HIRVONEN

2:54:14.5


+9.0

3.


Chris ATKINSON

2:57:22.5


+3:17.0

4.


Dani SORDO

2:57:36.4


+3:30.9

5.


Henning SOLBERG

2:58:03.2


+3:57.7

6.


Petter SOLBERG

2:58:09.6


+4:04.1

7.


Matti RANTANEN

3:00:16.6


+6:11.1

8.


Toni GARDEMEISTER

3:02:24.2


+8:18.7

9.


Matthew WILSON

3:02:42.8


+8:37.3

10.


Conrad RAUTENBACH

3:04:36.4

    

+10:30.9


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige