Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Irland

Loeb vorne - Drama um Grönholm

Foto: McKlein

Update + + Weltmeister Sebastien Loeb führt nach dem ersten Tag der Rallye Irland mit 11,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen Dani Sordo. Der Franzose profitierte von einem massiven Crash seines Meisterschaftsrivalen Marcus Grönholm.

16.11.2007 Powered by

Bei nass-matschigen Bedingungen verlor Grönholm in einem schnellen Streckenabschnitt die Kontrolle über seinen Focus und crashte links in eine Mauer. Der Einschlag war so massiv, dass sich dabei beide Reifen auf der Fahrerseite lösten. Wie schon beim Ausfall in Japan passierte dem Finnen das Missgeschick bereits auf der vierten Wertungsprüfung des ersten Tages.

Nach ersten Aussagen von Teamchef Malcolm Wilson verlor Grönholm nach dem Unfall kurz das Bewusstsein, sei aber ansonsten nicht ernster verletzt. Zur Vorsicht wurden beide Inassen ins Krankenhaus gebracht, dort wurden keine weiteren Verletzungen festgestellt. Nur wenige Kilometer fehlten Bosse zum Ziel der vierten WP. Der Ausfall bedeutet einen herben Rückschlag für die Titelhoffnungen des Finnen.

Auch Loeb zunächst mit Problemen

Damit hat Verfolger Sebastien Loeb nun die große Chance, im WM-Rennen vorentscheidend Boden gut zumachen. Allerdings hatte der Elsässer zu Beginn des Tages ebenfalls mit Problemen zu kämpfen. Schon bei der ersten Prüfung leckte die hintere Aufhängung am C4. Der Franzose konnte den Zeitverlust allerdings in Grenzen halten, und nach der Reparatur beim Mittagsservice holte er seinen Teamkollegen Dani Sordo schnell wieder ein und kontrolliert mittlerweile das Geschehen. "Jetzt geht es darum, konzentriert zu bleiben und sicher anzukommen", so die Ziele des Franzosen.

Um Rang drei streiten sich aktuell die beiden Ford Piloten Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala. Auf den letzten WP’s des Tages konnte Stobart-Pilot Latvala wichtige Zeit gutmachen und zog auf 24,8 Sekunden davon. Auf Rang sechs mit weiteren 26 Sekunden Rückstand auf Hirvonen, hat sich aktuell Ex-Weltmeister Petter Solberg im Subaru platziert. "Ich bin einfach froh, dass ich noch weiterfahren kann", sagte der Norweger nach einem schwierigen Tag.

"Tricky conditions"

Seine zwei Subaru-Teamkollegen hatten weniger Glück: Wie Grönholm blieben Chris Atkinson und Xevi Pons mit ihren Sportgeräten auf WP 4 auf der Strecke. Atkinson konnte die Fahrt erst nach massivem Zeitverlust fortsetzen. Ein Pilot, der von den Bedingungen und den Ausfällen profitierte ist Manfred Stohl. Der Österreicher im Xsara liegt nach dem ersten Tag auf Rang sieben, 28 Sekunden hinter dem sechstplatzieten Guy Wilks.

Nach Regenfällen in der Nacht zuvor und am Nachmittag sind die irischen Asphaltpisten sehr rutschig. Durch das extreme Kurvenschneiden wurde bereits viel Dreck und Matsch auf die Strecke geschaufelt. Die Bedingungen ähneln aktuell mehr einer Schotterrallye. Für den Samstag wurden erneut starke Niederschläge angekündigt.

Zeitentabelle Rallye Irland (Tag 1):

1. S. Loeb 1:33:15.9 h
2. D. Sordo - 11.2
3. J. Latvala - 1:28.4
4. M. Hirvonen - 1:53.2
5. P. Solberg - 2:19.2
6. G. Wilks - 4:13.6
7. M. Stohl - 4:41.9
8. M. Wilson - 6:45.4
9. T. McNulty - 7:55.9
10. G. MacHale - 7:59.8

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige