Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Japan

Auch Loeb ausgeschieden

Foto: McKlein

Update + + Die japanischen Wälder haben am Samstag (27.10.) weitere bekannte Opfer gefordert. Nachdem am Freitag bereits Marcus Grönholm und Petter Solberg aufgeben mussten, fiel nun auch Weltmeister Sebastien Loeb aus.

27.10.2007 Powered by

Wertungsprüfung 13 "Niueo" wurde Loeb zum Verhängnis. Nach einer falschen Ansage von Beifahrer Daniel Elena flog das Citroen-Duo nach fünf Kilometern von der Strecke und schied an zweiter Stelle liegend aus. Nachdem Marcus Grönholm schon am Vortag die Segel streichen musste, verpasste der Elsässer damit die große Chance zur großen Aufholjagd im Gesamtklassement.

Citroen-Chef Guy Frequelin war dementsprechend schlecht gelaunt: "Wir sind enttäuscht. Wir müssen nun die letzten beiden Rallyes gewinnen. Es ist aber noch nichts verloren." Auch Ford-Chef Malcolm Wilson war überrascht über den uncharakteristischen Fehler Loebs: "Ich denke niemand konnte es glauben, als die Nachricht über den Ausfall kam. Trotzdem ist noch alles möglich in Irland und Wales."

Latvala zahlt Lehrgeld:

Die 13. WP brachte aber nicht nur Loeb Unglück. Auch der drittplatzierte Jari-Matti Latvala fiel den schwierigen Bedingungen zum Opfer und musste aufgeben. ’Wir sind von einer rutschigen Stelle überrascht worden und in einen Baum geschlittert’, schilderte das finnische Nachwuchstalent seinen Unfall.

Der Aufprall passierte 6,5 Kilometer nach dem Start von WP 13 und verursachte massive Schäden an der Front des Focus WRC. Wilson glaubt, dass der kurz vorher gestrandete Citroen von Loeb den Youngster abgelenkt haben könnte. Außerdem hatte Latvala zu diesem Zeitpunkt mit Schalt-Problemen zu kämpfen.

:Hirvonen fehlerfrei an der Spitze:

Vom Pech der beiden Top-Fahrer profitierte natürlich Mikko Hirvonen. Aus dem Dreikampf vom Freitag ist nun ein deutlicher Vorsprung an der Spitze von 38,2 Sekunden auf Dani Sordo geworden. Der spanische C4-Pilot liegt seinerseits bereits 1:13 Minuten vor dem drittplatzierten Henning Solberg im Stobart Ford.

Durch die vielen Ausfälle der prominenten Spitzenfahrer tummeln sich in Japan plötzlich auch viele Piloten der zweiten Garde in den Punkten. Auf Rang vier liegt aktuell Luis Perez-Companc, gefolgt von Matthew Wilson und dem Österreicher Manfred Stohl. Der Xsara Pilot hatte am Samstag mit technischen Problemen zu kämpfen und hätte sonst noch weiter vorne liegen können.

:Katastrophales Subaru-Heimspiel:

Auch Subaru setzte die Negativserie bei der Heimrallye fort. Nachdem am Vortag bereits die beiden Top-Autos von Petter Solberg und Chris Atkinson aufgeben mussten, fiel am Samstag auch der dritte Werks-Impreza von Xevi Pons aus. Bereits auf der zweiten WP des Tages kam der Spanier von der Strecke ab und musste sein Sportgerät abstellen.

Zeitentabelle Rallye Japan - Tag 2:

01. M. Hirvonen - 2:26:28.9
02. D. Sordo + 38,2
03. H. Solberg + 1:51,7
04. L. Perez Companc + 5:05,6
05. M. Wilson + 5:27,3
06. M. Stohl + 5:59,7
07. F. Villagra + 7:26,6
08. K. Taguchi + 13:50,4
09. G. Pozzo + 14:47,1
10. T. Kamada + 16:29,6

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige