Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Korsika

Loeb hauchdünn vorne

Foto: McKlein 52 Bilder

Am ersten Tag der Rallye Korsika konnte sich Sebastian Loeb auf den letzten beiden WPs die Führung sichern. Der Elsässer hat allerdings nur knappe 4,8 Sekunden Vorsprung vor Marcus Grönholm.

12.10.2007 Powered by

Das hat sich der Weltmeister sicher einfacher vorgestellt. Vor dem zweiten Tag in Korsika liegt Loeb nur hauchdünn vor seinem finnischen Dauerrivalen. Dabei muss Loeb zufrieden sein, am Ende des Tages überhaupt an der Spitze zu stehen. Erst auf der fünften Prüfung konnte der Citroen-Pilot mit einer Zehntel in Führung gehen, die er dann beim letzten Durchgang des Tages auf 4,8 Sekunden ausbauen konnte.

Grönholm schneller als erwartet

"Wir haben nicht gut angefangen", gab Loeb zu. "Marcus war allerdings auch verdammt schnell am Vormittag." Auf die Frage, mit wie viel Risiko er gefahren sei, antwortete Loeb "Flat out - volle Kanne. Normalerweise ist es nicht mein Stil solch ein hohes Risiko zu gehen." Marcus Grönholm war dementsprechend zufrieden, den großen Favoriten so stark unter Druck setzen zu können.

"Wir haben am Nachmittag etwas verloren, aber ich konnte einfach nicht schneller", so der Finne. "Ich hatte eigentlich gehofft in Führung zu liegen, aber der Abstand ist noch nicht groß und morgen ist auch noch ein Tag." Hinter den beiden Spitzenpiloten liegt Dani Sordo aktuell mit 18,5 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Der Spanier beklagte am Nachmittag eine nicht optimale Reifenwahl.

Drei Citroen in den Top 4

Mit Francois Duval liegt noch ein dritter Citroen unter den ersten vier. Trotzdem ist der Belgier nicht ganz zufrieden. Der Xsara-Pilot hatte eigentlich gehofft, um das Podium mitzufahren und vielleicht sogar Grönholm ein paar Punkte zu klauen: "Es war nicht so schlecht", sagte Duval im Ziel. "Vielleicht liegt mir die Strecke morgen besser". Am Samstag sind die weiter im Norden gelegenen Straßen noch ein wenig verschlungener und welliger.

Bei Subaru scheint es dagegen aufwärts zu gehen. Petter Solberg klagte zwar erneut über seinen Impreza, der unter anderem durch eine fehlerhafte Launch-Control, Vibrationen im Heckbereich und Untersteuern negativ auffiel. Allerdings konnte der Norweger am Freitag immerhin bis auf Rang fünf fahren und liegt nur 3,3 Sekunden hinter Duval. "Ich hoffe auch morgen gegen Francois kämpfen zu können."

Hirvonen fällt aus

Der größte Verlierer des ersten Tages ist Mikko Hirvonen. Der finnische Ford-Pilot verlor erst das Heck seines Focus und beim Aufprall auch noch den Hinterreifen. Mit zerstörter Aufhängung war an einer Weiterfahrt nicht zu denken. Der abgerissene Gummi rollte nach Augenzeugenberichten einen Abhang herab, schlug auf einem Hausdach auf und verpasste nur knapp ein Fenster.

Auch für Suzuki lief das Debüt enttäuschend. Auf WP 4 beklagte Nicolas Bernardi einen plötzlichen Leistungsverlust an seinem SX4. Er beendete den Tag weit abgeschlagen mit über 16 Minuten Rückstand auf Loeb.

Zeitentabelle Rallye Korsika (Tag 1):

1. Sebastien Loeb 59:29.7
2. Marcus Grönholm + 4.8
3. Dani Sordo + 18.5
4. Francois Duval + 57.8
5. Petter Solberg + 1:03.1
6. Jari Matti Latvala + 1:06.4
7. Chris Atkinson + 1:20.6
8. Xevi Pons + 1:58.0
9. Jan Kopecky + 2:47.4
10. Henning Solberg + 3:35.7
11. Andreas Mikkelsen + 3:40.4
12. Manfred Stohl + 3:43.6

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige