Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Mexiko

Loeb schlägt zurück

Foto: McKlein 45 Bilder

Nach zuletzt zwei Niederlagen machte Weltmeister Sébastien Loeb mit dem Sieg bei der Rallye Mexiko (8. bis 11.8.) seine Ansprüche auf den vierten Titel in Folge geltend. Tabellenführer Marcus Grönholm im Ford kam auf Rang zwei.

12.03.2007 Powered by

Zunächst f reute sich die Rallye-Gemeinde über den gelungenen Auftrittdes neuen Subaru. Petter Solberg führte die Rallye am ersten Tag an, bis ein Stein den Ölkühler zerschlug und den Norweger mit Motorschaden zur Aufgabe zwang.

Teamkollege Chris Atkinson wurde nach Abstimmungsproblemen lediglich Fünfter, doch bei den Blauen überwog die Erleichterung, wieder aus eigener Kraft an der Spitze mithalten zu können.

Rekord für Loeb

Nachdem Solberg ausgeschieden war, übernahm Sébastien Loeb die Spitze und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Loeb sorgte gleich beim ersten Versuch für den ersten Sieg des Citroën C4 auf Schotter, für den Elsässer war es der 30. WM-Erfolg insgesamt, das ist ein neuer Rekord.

Aber mit dem Sieg gab sich Loeb keineswegs zufrieden: "Wir sind bei der Musik, aber wir liegen nicht komfortabel vorn, also müssen wir weiterarbeiten und uns verbessern", sagte der Weltmeister.

Grönholms Aufholjagd

Tabellenführer Marcus Grönholm fiel schon am ersten Tag mit einem defekten Motorsensor und falscher Reifenwahl auf Rang sieben zurück, kämpfte sich aber wieder bis auf den zweiten Rang nach vorn und verteidigte die Tabellenführung.

Teamkollege Mikko Hirvonen fiel durch einen Dreher kurzzeitig auf Rang vier zurück, arbeitete sich aber wieder an Daniel Sordo im zweiten Citroën vorbei und wurde vor dem Spanier Dritter.

Bester Privatfahrer war Manfred Stohl im Citroën Xsara des Kronos-Teams auf Rang sechs. Stohl fuhr eine Bestzeit und freute sich gegenüber den im Vergleich zum Vorjahr verkürzten Abstand zur Spitze, doch eine Chance um Podiums-Plätze zu fahren, hatte der  Österreicher nicht.

Sein Landsmann Andreas Aigner hatte in der Produktionswagen-WM Pech. An seinem Mitsubishi Lancer versagte schon am ersten Tag der Motor.

Ergebnis Rallye Mexiko:

1. Loeb/Elena, Citroën: 3:48.13,8 h
2. Grönholm/Rautianen, Ford: +55,8 s.
3. Hirvonen/Lehtinen, Ford: +1.27,7 min.
4. Sordo/Marti, Citroën: +1.43,7 min.
5. Atkinson/MacNeall, Subaru: +2.24,1 min.
6. Stohl/Minor, Citroën: +3.45,5 min.
7. Latvala/Anttila, Ford: +4.10,8 min.
8. Wilson/Orr, Ford: + 12.22,6 min.

WM-Stand nach vier Läufen:

1. Grönholm: 32 P.
2. Loeb: 28 P.
3. Hirvonen: 26 P.
4. Sordo: 13 P.
5. H.Solberg: 11 P.
6. Atkinson: 10 P.
7. P.Solberg: 8 P.
8. Carlsson: 6 P.
9. Latvala: 6 P.
10. Stohl: 5 P.

Marken:

1. Ford: 58 P.
2. Citroën: 43 P.
3. Subaru: 19 P.
4. Stobart-Ford: 19 P.
5. Kronos-Citroën: 17 P.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige