Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Neuseeland

Hirvonen legt vor

Foto: McKlein 47 Bilder

Am ersten Tag der Rallye Neuseeland konnte Ford-Pilot Mikko Hirvonen einen komfortablen Vorsprung von 27,8 Sekunden herausfahren. Der Finne profitierte dabei von technischen Problemen seines Widersachers Sebastien Loeb.

29.08.2008 Tobias Grüner Powered by

Dabei resultierte Loebs Rückstand am Freitag (29.8.) ausschließlich aus einer 30-Sekunden-Zeitstrafe auf Wertungsprüfung sechs. Der Anlasser des C4 WRC hatte am Start der WP gestreikt und wollte das Triebwerk partout nicht in Gang setzen. Erst nach drei Minuten gelang es dem Franzosen seinen Motor anzuwerfen, was zu der erwähnten Zeitstrafe führte. "Wir haben alles versucht. Am Ende haben wir das Auto zurückgerollt, wieder nach vorne geschoben und schließlich starten können", berichtet Loeb über sein Pech.

Latvala setzt auf Taktikspielchen

Während der Elsässer betonte, dass es sich dabei um ein echtes Problem und nicht etwa um taktische Spielchen handelt, setzte Ford Nummer zwei Jari Matti Latvala eine offensichtliche Strategie ein. Der Finne ließ sich auf der vorletzten Prüfung absichtlich um 14 Sekunden zurückfallen, um am Samstag hinter Loeb auf die Strecke gehen zu können. Auf dem feinen rutschigen Schotter ist die Rolle des Straßenfegers ein echter Nachteil.

So ist der nun führende Hirvonen über seine neue Rolle nicht ganz glücklich: "Es wird nicht leicht werden, aber wir haben heute einen guten Rhythmus gefunden. Wir werden sehen, was möglich ist." Nachdem Latvala absichtlich auf die Bremse trat, liegt er nun sogar nur auf Rang vier. Auf der abschließenden Super Special schob sich der zweite Citroen von Dani Sordo noch vor den jungen Finnen. Auf die Startreihenfolge am Samstag hat dieser Platztausch allerdings keinen Einfluss mehr.

Atkinson ausgefallen

Hinter dem Spitzenquartett hat sich mit dem schon beachtlichen Rückstand von 1:27 Minuten Ford-Aushilfspilot Francois Duval auf Rang fünf eingenistet. Citroen-Pilot Urmo Aava auf Position sechs, Ex-Weltmeister Petter Solberg im Subaru auf sieben und Suzuki-Mann Per-Gunnar Andersson auf Rang acht komplettieren die Punkteplätze.

Für den vierten im WM-Gesamtklassement, Chris Atkinson, gab es nahe seiner australischen Heimat dagegen nichts zu feiern. Der Subaru-Pilot überschlug sich mit seinem Sportgerät nach 14 Kilometern auf WP 4. Atkinson konnte zwar noch kurz weiterfahren, 500 Meter vor dem Ziel der Prüfung war dann aber entgültig Schluss, weil der weil der Motor im Impreza streikte.

Zeitentabelle Rallye Neuseeland (Tag 1):

1.


Mikko HIRVONEN


1:34:44.3


0.0

2.


Sebastien LOEB


1:35:12.1


+27.8

3. 


Dani SORDO


1:35:14.3


+30.0

4. 


Jari-Matti LATVALA


1:35:14.4


+30.1

5.


Francois DUVAL


1:36:12.2


+1:27.9

6.


Urmo AAVA


1:36:45.6


+2:01.3

7.


Petter SOLBERG


1:37:10.1


+2:25.8

8.


Per-Gunnar ANDERSSON


1:37:34.8


+2:50.5

9.


Toni GARDEMEISTER


1:38:32.3


+3:48.0

10.


Federico VILLAGRA


1:39:31.8

    

+4:47.5


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige