Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Range Rover Evoque 2011 Neuvorstellung

Der neue Baby-Range: Luxus für alle

Range Rover Evoque Fünftürer Foto: Land Rover 27 Bilder

+update+ Seit 30 Jahren steht der Name Range Rover als Synonym für Luxus-Geländewagen. Mit dem neuen Range Rover Evoque soll dieses Konzept erstmals auch in die Kompaktklasse transportiert werden – Luxus fürs Volk. Jetzt zeigt Land Rover alle Details des sportlichen SUV.

23.01.2011 Powered by

Wer sich einen Range Rover (zumindest als Neuwagen) leisten kann, hat es üblicherweise geschafft. Mehr Luxus und Stil geht nicht im SUV-Lager. Die Eintrittskarte in diesen exklusiven Club war bislang sehr teuer, für die Top-Version des Range Rover werden über 110.000 Euro fällig. Auch mit dem im Jahr 2005 nachgereichten Range Rover Sport auf Basis des Discovery, wurden die Preisschilder nicht unbedingt volkstümlich.

Das soll jetzt anders werden. Der neue Range Rover Evoque ist ein klarer Angriff auf die feinen, kleinen SUV der süddeutschen Premium-Schmieden. Er soll gegen  BMW X1 und den kommenden Audi Q3 positioniert werden – mit konkurrenzfähiger Preisliste. Den Weg in dieses Segment der kompakten Premium-SUV ebnet sich Land Rover mit einer neuen Strategie: kleiner, smarter, wirtschaftlicher. Selbst das Jahrzehnte alte Credo der Firma, nur Allradfahrzeuge zu produzieren, wird für dieses Ziel geopfert.

Evoque wird das kompakteste Modell der Marke

Nie war ein Range Rover kleiner, mit 4,35 x 1,60 Meter (LxH) unterbietet der Evoque auch den Land Rover Freelander. Und nie sparsamer: Der frontgetriebene Range Rover Evoque eD4 wird mit einem Normverbrauch von rund vier Liter Diesel selbst Hybrid-Sparbrötchen Konkurrenz machen. Bevor er selbst als bereits angekündigter Diesel-Hybrid noch knauseriger wird. Bei all dem Neuen soll eines keinesfalls auf der Strecke bleiben: der gediegene Luxus, an dem sich bislang vornehmlich die Reichen und Schönen der Welt erfreuten, wenn sie in ihren Range Rover stiegen. Material-Auswahl und Verarbeitung sollen sich auf einem Level mit den großen Brüdern bewegen, Details aus dem Innenraum belegen die Club-Atmosphäre (siehe Fotoshow).

Diesel aus dem Freelander und ein neuer Turbo-Benziner

Beim Antrieb setzen die Entwickler auf bewährte Technik aus dem Land Rover Freelander. Dessen seit neuem in zwei Leistungsstufen erhältlichen 2,2-Liter-Diesel treiben auch den Range Rover Evoque an, mit 150 (TD4) und wahlweise 190 (SD4) PS. Wer in einem Range Rover partout keinen Ölmotor akzeptiert, darf sich für einen neuen Turbo-Benziner entscheiden. Der Si4 getaufte Direkteinspritzer bringt 240 PS ins Spiel, die aus zwei Litern Hubraum generiert werden. Für alle, die am Sex-Appeal eines Vierzylinder-Benziners in einem Range Rover zweifeln, integriert Land Rover einen "Mahle Soundgenerator" im Ansaugtrakt, der beim starken Beschleunigen einen kräftigen Motorsound erzeugen soll. Eine Idee, die man fraglos als sehr britisch bezeichnen kann. Überhaupt spielt das Thema Geräusch eine tragende Rolle bei der Konstruktion des Range Rover Evoque, der im Innenraum der Leiseste seiner Klasse sein soll. Selbst die Betätigung von Schaltern wurde auf ihre Geräuschqualität hin optimiert, wie Land Rover nicht ohne Stolz vermeldet.

Drei Ausstattungslinien für den Range Rover Evoque, Verkaufsstart im Sommer 2011

Bei der Ausstattung fährt der Range Rover Evoque – zumindest gegen Aufpreis – alles auf, was derzeit schick, trendy und teuer ist. Einpark-Assistent, Sourround-Kamera-System, sich automatisch und stufenlos verstellende "MagneRide"-Dämpfer oder die mit handvernähtem Windsor-Leder bezogene Armaturentafel. Die Innenraum-Beleuchtung per LED kann der Fahrer seiner Stimmungslage anpassen – vom kühlen Lounge-Blau bis zum dramatischen Rot-Ton.

Range Rover Evoque Fünftürer

Die Fünftürer-Version des Range Rover Evoque hat eine höhere Dachlinie. Grund dafür ist der zusätzliche Platz auf den Rücksitzen, wo es gegenüber dem Dreitürer eine um 30 Millimeter erhöhte Kopf- und eine 50 Millimeter größere Schulterfreiheit geben soll. Land Rover spricht von voller Familientauglichkeit, auch wenn der Evoque mit 4,35 Meter Außenlänge eher in der Kompaktklasse unterwegs ist. Im Verhältnis 60:40 umklappbare Rücksitze bringen das Laderaum-Volumen auf maximal 1.445 Liter, die Rücksitze sind mit Isofix-Halterungen bestückt.


Drei Ausstattungslinien wird es geben: Pure, Prestige und Dynamic. Marktstart ist im Sommer 2011, zeitgleich in 160 Ländern. Bis dahin wird Land Rover auch die Fünftürer-Version des Evoque vorgestellt haben, deren Design gegenüber dem Dreitürer-SUV-Coupé nur wenig an Dramatik einbüßt. Preislich gibt der Freelander die Marschrichtung vor, dessen neues Einstiegsmodell in Deutschland etwas über 28.000 Euro kostet. Dementsprechend wird man sich auf rund 35.000 Euro einstellen können, die man für den Evoque investieren darf – mit viel Spielraum nach oben. Alle Details des neuen Range Rover Evoque zeigen und erklären wir in unserer Fotoshow.

Umfrage
Range Rover Evoque - der ...
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige