6 Ausgaben testen + IAA Ticket gratis sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 35% Preisvorteil zum Preis von nur 15,30 € testen und gratis IAA Ticket im Wert von bis zu 16 € sichern!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Reaktion auf Terroranschläge

US-Autohersteller schließen Werke

Chrysler, GM und Ford sowie verschieden japanische Autohersteller haben ihre Produktionsstätten in den USA kurzfristig geschlossen.

12.09.2001

Als Reaktion auf die Terroranschläge vom Dienstag haben zahlreiche amerikanische und japanische Autohersteller ihre Produktionsstätten in den USA kurzfristig geschlossen. Chrysler hat am Dienstag um 15.00 Uhr Ortszeit angekündigt alle zehn Werke in den USA zu schließen. Die Produktion soll aber an allen Standorten heute Morgen wieder anlaufen, so Chrysler-Sprecher Mike Roseneau.

General Motors (GM) schloss bereits am Dienstag morgen die Werke in Linden (New York), Willmington (Dellaware) und Baltimore.
Auch Ford gab gestern Nachmittag bekannt, die zweite Schicht in allen Werken in den USA und Kanada auszusetzen. Mit einer Wiederaufnahme der Produktion wird am Mittwoch gerechnet. Neben den amerikanischen Herstellern haben auch zahlreiche japanische Autohersteller ihre Werke in den USA geschlossen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden

© 2017 auto motor und sport, Motor Klassik, sport auto und Auto Straßenverkehr
sind Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG