Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Reise-Tipps für Berlin

Hauptstadt mal ganz klassisch

Garage du Pont Foto: Michael Schröder 32 Bilder

Kunst, Kultur und Lifestyle - in der Kapitale Berlin knistert es an jeder Ecke. Aber was haben Klassikfans von einem Besuch in der Metropole? Jede Menge! Motor Klassik-Reisespezialist Michael Schröder hat sich in der Berliner Szene umgeschaut und stellt die spannendsten Orte vor.

21.09.2012 Michael Schröder Powered by

1) Garage du Pont. Restaurant, Mini-Museum und Event-Location

In der Berliner Klassik-Szene dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass vor den Toren der Stadt in Potsdam ein neues Ausflugsziel existiert: die Garage du Pont, eine Tankstelle aus den dreißiger Jahren, die viel mehr an ein Landhaus erinnert und zu DDR-Zeiten glücklicherweise von größeren Um- oder Anbauten verschont wurde. Besitzer Kai Desinger bietet quasi in Sichtweite der Glienicker Brücke leichte französische Küche in einem stilvollen Ambiente und zugleich genügend Raum für exklusive Oldtimerausstellungen - dem ausgewiesenen Frankreich-Fan ist es auf charmante Art und Weise gelungen, einen Hauch von Côte d'Azur ins ohnehin schicke Potsdam zu bringen.

Kai Desinger, selbst Besitzer mehrerer französischer Klassiker, stellt sich auf seinem Gelände für die Zukunft wechselnde Autopräsentationen vor und möchte gleichermaßen einen Raum für Veranstaltungen jeglicher Art zum Thema Mobilität anbieten. Oder einfach nur für Benzingespräche.

Garage du Pont, Berliner Straße 88, 14467 Potsdam, www.garagedupont.de

2) Mauermuseum Haus am Checkpoint Charlie. Geschichte erleben

Auch wenn der Touristenrummel bisweilen anstrengend ist - der legendäre Grenzübergang Checkpoint Charlie gehört definitiv auf die Liste der sehenswerten Orte in Berlin. Eine Dauerausstellung im Haus am Checkpoint Charlie dokumentiert unter anderem die zahlreichen Fluchtversuche sowie diverse Fluchtobjekte vom Mini-U-Boot bis zum Heißluftballon. Für Auto-Fans besonders interessant sind die dargestellten Pkw-Umbauten, in denen Menschen von Ost nach West geschmuggelt wurden. Schwer angesagt: Berlin-Rundfahrten in einem Trabi (www.trabisafari.de).

Haus am Checkpoint Charlie, Friedrichstraße 43, 10969 Berlin, Tel. 0 30/25 27 25-0, www.mauermuseum.de

3) Deutsches Technikmuseum. Mobilität als zentrales Thema

Anlässlich des 125. Geburtstags des Automobils hat das ohnehin sehr sehenswerte Deutsche Technikmuseum die Dauerausstellung "Mensch in Fahrt" eröffnet. Im dafür neu geschaffenen Museumsquartier Technoversum in der Ladestraße des ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs werden bisher 30 ausgewählte Automobile präsentiert, darunter ein Mercedes Nürburg von 1930, ein Colani GT (1964) oder ein stromlinienförmiger Saab 92A von 1951. Die Ausstellung wird derzeit erweitert.

Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin, Telefon 0 30/90 25 4-0, www.sdtb.de

4) 1. Berliner DDR-Motorrad-Museum. Die Welt von MZ, Simson und IWL

Auch wenn Motorräder Sie nur am Rande interessieren - an diesem Museum dürfen Sie nicht vorbeigehen. Absolut großartig, wie Besitzer Uwe Kobilke auf rund 800 Quadratmetern Fläche über 140 Motorräder, Gespanne, Motorroller und Mopeds sowie rare Sport- und Behördenmaschinen aus 40 Jahren DDR Zweiradproduktion überaus abwechslungsreich in Szene setzt. Dem Mann ist es gelungen, quasi alle Modelle der Marken MZ, DKW, Simson, EMW, IWL oder AWO zusammenzutragen, darunter so rare Exemplare wie eine Simson AWO 425 Eskorte oder eine 150er-IFA-Rennmaschine. Sehenswert!

1. Berliner DDR Motorrad-Museum, Rochstr. 14c, 10178 Berlin, www.erstesberliner-ddr-motorradmuseum.de

5) Oldtimermuseum Herbert Schmidt. Der Geheimtipp

Wer vor dem Hof von Herbert Schmidt in Nuthetal (südlich von Potsdam) angekommen ist, erwartet erst einmal - nichts. Bis der Hausherr sein Tor öffnet. Um es kurz zu machen: Schmidt besitzt rund 130 Motorräder und acht Automobile, von denen er bis auf wenige Ausnahmen in den vergangenen 40 Jahren alle eigenhändig restauriert hat. Zu den vertretenen Marken zählen Mercedes, Ford, Bismark, Norton, Zündapp oder Borussia. Wer die vorher-nachher-Bilder sieht und die Ersatzteilsituation in der ehemaligen DDR berücksichtigt, zieht seinen Hut. Eintritt nur nach Voranmeldung.

Oldtimermuseum Herbert Schmidt, Schlüterstr. 40, 14558 Nuthetal, Tel. 03 32 00/4 01 65, www.oldtimermuseum-schmidt.de

6) DDR-Museum. Der Alltag zwischen Plattenbau und Trabant

Zwar kein reines Automobilmuseum, dennoch ein Muss: So lebendig wie im DDR-Museum wurde Geschichte bisher kaum präsentiert, anfassen und ausprobieren sind dabei ausdrücklich erwünscht. Der Trabi der Ausstellung zum Beispiel. Riecht noch genauso wie bei seiner Auslieferung. Man darf Platz nehmen, den Zündschlüssel drehen, Gas geben und los geht's (virtuell) durch eine typische Plattenbausiedlung. Gleich darauf laden eine Küche und ein Wohnzimmer zum Stöbern ein. Eines der modernsten Museen der Welt.

DDR Museum, Karl-Liebknecht-Straße 1, 10178 Berlin, Telefon 0 30/8 47 12 37 31, www.ddr-museum.de

7) Avus-Treff Spinner-Brücke. Das Epizentrum der Berliner Motorradszene

Sie befinden sich bereits am Wannsee im Berliner Südwesten? Dann bitte unbedingt einen Abstecher zur sogenannten Spinner-Brücke unternehmen. Seit nunmehr fast 50 Jahren trifft sich dort die Berliner- und Brandenburger Motorradszene, und an guten Tagen, also an sonnigen Wochenenden, dürften hier weit mehr als 1000 Zweiräder versammelt sein. Zu schauen gibt es also immer etwas, und zu essen und zu trinken natürlich auch: Aus dem Imbiss am Traditionstreff ist längst ein Lokal mit Gartenwirtschaft und großem Eventprogramm geworden. Ob einem nun aber die regelmäßig gebotene Livemusik oder die vorherrschende alpenländische Atmosphäre des aus Österreich stammenden Besitzers gefällt oder nicht - die Stars sind (und bleiben) die Motorräder.

Avus Treff Spinner-Brücke, Spanische Allee 180, 14123 Berlin, www.spinner-bruecke.de

8) Motel Avus. Wo einst Rennsportgeschichte geschrieben wurde

Von der legendären AVUS, einst die schnellste Rennstrecke der Welt, ist nach dem endgültigen Ausstieg aus dem Rennsport (1998) wenig zu erkennen. Die steile Nordkurve wurde schon lange zuvor gänzlich abgerissen, und die heruntergekommene Tribüne gilt als baufällig. Fans sollten dennoch zum gegenüberliegenden Hotel AVUS pilgern, schon der einzigartigen Architektur und Historie wegen.

Hotel Avus, BAB 115, Abfahrt Messedamm, 14055 Berlin, Telefon 0 30/3 01 05 70, www.avus-motel.de

9) Classic Remise. Dreh- und Angelpunkt der Berliner Klassik-Welt

Werkstätten, Händler für klassische Fahrzeuge, Anbieter von Zubehör, Bekleidung oder Accessoires, Clubs und Gastronomie - am All-Inclusive-Konzept ist auch nach der Umbenennung von Meilenwerk in Classic Remise nicht gerüttelt worden. In den schicken denkmalgeschützten Hallen eines ehemaligen Sraßenbahndepots im Stadtteil Moabit lässt es sich locker einen halben Tag umherstreifen, ohne dass es einem dabei wirklich langweilig wird. Das Spektrum der gebotenen Autos reicht vom Käfer bis zum Flügeltürer, wobei die teureren Klassiker deutlich in der Überzahl sind. Gut zum Staunen.

Classic Remise, Wiebestraße 36 - 37, 10553 Berlin, Telefon 0 30/3640 78 14, www.remise.de

10) Ideal - Motorräder + Seitenwagen GmbH. Kreuzberger Hinterhofidylle

Bereits seit 1987 stellt Stefan Klinkenberg in der Remise eines Kreuzbergers Hinterhofs Motorräder aus den Jahren 1920 bis 1950 aus, wobei die Trennlinie zwischen Museum und einer Werkstatt fließend ist. Geschraubt wird ständig an etwas, meist an älteren BMW. Das Spezialgebiet des Hausherren sind allerdings originalgetreue Nachbauten der Steib-Seitenwagen, die einst in Nürnberg produziert wurden. Die Motorrad-Sammlung umfasst rund 30 Exemplare, darunter einige wunderschöne NSU, BMW oder Horex. Der Eintritt ist frei.

Ideal - Motorräder + Seitenwagen GmbH, Köpenicker Str. 8, 10997 Berlin, Tel. 0 30/6 18 62 57, www.ideal-seitenwagen.eu

 

Service-Tipps Berlin

- Auskunft: Berlin Tourismus GmbH, Telefon 030/25 00 25, www.visitberlin.de
- Online-Infos: www.berlinonline.de (großes Serviceangebot).
- Apps: Fahrinfo (Planer für die besten Verbindungen von A nach B); Berlin Kultur (sämtliche Infos über Kulturveranstaltungen aller Art).
- Sightseeing: Die Buslinie 100 ab Bahnhof Zoo bis Alexanderplatz (führt an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei). Oder: Thomas Lehmann kontaktieren (www.taxi-wall.de ), der einen zwei Stunden in einem Taxi auf den Spuren der Berliner Mauer durch die Stadt chauffiert (60 Euro für eine Person, jede weitere 10 Euro).
- Literatur: Merian Berlin (7,50 Euro); Marco Polo Berlin (handlich und praktisch, 11,99 Euro).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige