Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renault 4 in der Service-Station

Wartung zum Minimaltarif

Renault 4, Frontansicht, Werkstatt Foto: Fact 8 Bilder

Nicht jeder, der sich heute einen Renault 4 zulegt, hat Zeit oder Lust, selbst daran zu schrauben wie einst in seiner Studentenzeit. Wer aber ein gutes Exemplar erwischt, darf sich freuen: Die Kosten für Wartung und Reparaturen des kleinen R4 sind überschaubar.

10.10.2013 Bernd Woytal Powered by

Das Thema Rost ist nicht Bestandteil der Motor-Klassik-Service-Station. Dennoch sei im Zusammenhang mit dem Renault 4 darauf hingewiesen, dass die braune Pest die größten Probleme beim R4 verursacht. Rostige Karosseriepartien, durchlöcherte Bodenbleche und besonders ein Wegrosten der Hinterachsschwingen-Aufnahmen können das Vergnügen trüben, einen dieser praktischen französischen Kleinwagen zu bewegen. Immerhin: Die Tatsache, dass sich die angeschraubte Karosserie von der Bodengruppe trennen lässt, erleichtert manche Reparatur.

Vorausgesetzt, man erwischt ein Exemplar mit guter Blechsubstanz, etwa aus Südfrankreich, muss man sich nicht vor extrem teuren Reparaturen fürchten - auch wenn die Arbeiten stets eine Werkstatt durchführt. Die Wartung und die Reparatur technischer Komponenten hält sich beim Renault 4 in einem überschaubaren Kostenrahmen, wie ein Blick auf die Service-Tabelle auf der folgenden Seite zeigt. Diese ist auf die späte Version mit dem 1,1-Liter-Motor abgestimmt, manches, wie etwa der Auspuffwechsel, ist beim 845er sogar günstiger. Noch billiger wird es, wenn man Teile nicht über Renault, sondern über andere Quellen ordert.

Günstige Teilelage

"Grundsätzlich bekommt man alle Verschleißteile in kurzer Zeit zum kleinen Preis", sagt Detlef Knopp von Autotechnik Knopp im saarländischen Wadgassen. Die meisten Renault 4-Besitzer sind sehr kostenbewusst - sollte einmal ausnahmsweise ein Bauteil wie ein Lenk- oder Schaltgetriebe oder auch eine Antriebswelle den Geist aufgeben, wird meist nach Gebrauchtteilen Ausschau gehalten.

Preisgünstige Lösungen sind auch bei Motorschäden gefragt, die aber selten sind, denn die kleinen Reihenvierzylinder halten laut Knopp bei entsprechender Pflege oft 400.000 bis 500.000 Kilometer. Im Falle eines kapitalen Schadens werden die Motoren selten überholt, sondern eher durch ein Gebrauchtaggregat für wenige Hundert Euro ersetzt. Allerdings ist beim Renault 4 für den Aus- und Einbau der Maschine mit etwa zehn Stunden zu kalkulieren, wodurch man nur dann unter 1.000 Euro wegkommt, wenn der Stundensatz der Werkstatt niedrig und der Gebrauchtmotor günstig war.

Robuste Motoren

Motorprobleme, etwa mit der Zylinderkopfdichtung, gibt es nur, "wenn zum Beispiel die Kühlung unzureichend ist, weil das System nicht sorgfältig entlüftet wurde", weiß der langjährige Renault 4-Schrauber Armin Werwie aus Windsbach in Mittelfranken. Übrigens wird bei den hubraumschwächeren Motoren der Kühlerventilator permanent über einen Keilriemen angetrieben, weshalb auf eine korrekte Spannung des Riemens geachtet werden sollte. Ölverlust ist nach Werwies Erfahrung oft die Ursache eines zugesetzten Schlauches der Kurbelgehäuseentlüftung. Aber es gibt auch andere Gründe für Ölverlust wie etwa ein undichter Simmerring der Kurbelwelle auf der Getriebeseite oder eine hart gewordene Dichtung der Ölwanne.

Wartungsarbeiten am Motor reißen in der Regel keine großen Löcher in den Geldbeutel. Ein Zündkerzenwechsel oder ein Motorölwechsel sind dank der geringen Ölmenge, die je nach Renault 4-Modell etwa zwischen zwei und drei Litern liegt, recht günstig. Und nicht immer gehört ein Ölfilter dazu, weil dieser anfangs nicht bei allen Modellen installiert war.

Das Einstellen der über Stößelstangen und Kipphebel betätigten Ventile ist selten nötig und geht fix. Renault sieht dafür etwas über eine halbe Stunde vor, "und dann würde ich natürlich die Ventildeckeldichtung erneuern, um das Austreten von Öl an dieser Stelle zu vermeiden", rät Jörn Hück vom Autohaus Hück in Mechernich bei Euskirchen, wo man auf jahrzehntelange Renault 4-Erfahrung bauen kann.

Kupplungswechsel in 6 Stunden

Zu den zeitaufwändigsten Verschleißreparaturen am Renault 4 zählt ein Wechsel der Kupplung, die je nach Modell eine Tellerfeder- oder Druckfederkupplung ist. Für diese Arbeit werden etwa sechs Stunden angesetzt, weil dafür die Motorhaube weggeschraubt, das Getriebe ausgebaut und etliche weitere Dinge demontiert werden müssen. "Bei der Montage, genauer gesagt beim Auszentrieren der Mitnehmerscheibe, hilft ein Spezialdorn, der zumindest beim Kauf der Kupplung bei Renault zum Kit dazugehört", sagt Hück.

Er macht auch noch auf eine andere, ungeliebte Arbeit am R 4 aufmerksam - den Aus- und Einbau des Anlassers, was laut Werksvorgaben immerhin etwa zwei Stunden betragen darf und beispielsweise die Demontage des Auspuffkrümmers beinhaltet. "Schon in der Lehrzeit habe ich bei dieser Arbeit oft geflucht, weil manche Schrauben schlecht zugänglich sind", lacht Hück.

Zeitaufwändiger Stoßdämpfertausch

Länger als bei vielen anderen Klassikern dauert beim Renault 4 ein Austausch der waagerecht positionierten Stoßdämpfer. Das kann zwei bis drei Stunden in Anspruch nehmen und bringt manchen Laien ins Grübeln, weil dabei auf die Spannung der Torsionsfedern zu achten ist und die Dämpfer meist durch ein entsprechend angebrachtes Seil oder einen Draht am Auseinandergehen gehindert werden müssen, sonst bekommt man sie nicht heraus.

Der Verschleiß der Radaufhängung lässt sich nicht verallgemeinern. Manchmal müssen die Traggelenke der vorderen Querlenker erneuert werden, die beim Renault 4 eingenietet sind. Man kann aber auch den Querlenker komplett ersetzen und dann gleich die Buchsen der Lagerbolzen erneuern. Ferner können die Spurstangengelenke verschlissen sein.

Komplette Spurstangen für den Renault 4 gibt es für gut 70 Euro, in mäßiger Qualität für weniger als die Hälfte. Das Auswechseln dauert allerdings zweieinhalb Stunden. Und Detlef Knopp macht noch auf ein Manko der Hinterachse aufmerksam, wo bei Modellen mit Blech- statt Gussschwingen mit der Zeit ein Verzug festzustellen sei.

Trommelbremse ist teurer

Ein Wechsel der Bremsbeläge ist bei den Renault 4-Versionen mit Scheibenbremse schnell erledigt und kostet etwa 120 Euro. Bei der Trommelbremse dauert es ein wenig länger, der Kunde zahlt bei Verwendung kompletter Backen in guter Qualität etwa 190 Euro. Eine Besonderheit der Version mit Trommelbremse ist die auf die Vorderräder wirkende Handbremse mit pro Seite unterschiedlich langen Seilen. "Gleiche Werte für links und rechts bekommt man fast nie hin", erläutert Werwie.

Grundsätzlich ist aber der technisch raffinierte und dennoch einfach konstruierte Renault 4 ein problemloses und im Service günstiges Auto, denn es profitiert laut Hück von einer bekannten Tatsache: "Was nicht dran ist, geht nicht kaputt."

Service-Tipp Renault 4

Schmieren muss man am Fahrwerk des Renault 4 nichts, und das war für die damalige Zeit sensationell. Nicht nur deshalb kommt man mit einem minimalen Wartungsaufwand über die Runden, wenn man einen gepflegten Renault 4 besitzt.

Leider müssen Schrauberlaien oft lange suchen, bis sie eine Werkstatt finden, die sich mit dem Renault 4 auskennt. Die Hobbyschrauber-Szene ist hingegen gut aufgestellt und bei Problemen hilfreich, wie auch die Clubs. Szenegrößen wie Wolfgang Kaum (www.r4-club-viersen.de ) oder Ingo Heitel (www.reno4er.de ) helfen bei Problemen gerne weiter. Viele Teile gibt‘s bei www.derfranzose.de.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige