Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renault

Bündnis mit Awtowas

Foto: ams

Der französische Renault-Konzern will nach einem Zeitungsbericht durch den Einstieg beim russischen Branchenprimus Awtowas (Lada) zum größten ausländischen Autobauer in Russland werden.

23.06.2006

Die Franzosen hätten Awtowas die Gründung eines Joint Venture zur Produktion von etwa 450.000 Wagen pro Jahr vorgeschlagen, die dem Renault Logan "sehr ähnlich sein sollen", berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Freitag (23.6.) unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Renault wolle 50 Prozent der Anteile am Gemeinschaftsunternehmen halten und zur Sicherheit auch eine Sperrminorität an Awtowas selbst übernehmen. Analysten in Moskau schätzen 25 Prozent der Awtowas-Anteile auf 400 Millionen US-Dollar (317 Mio Euro). Das Geschäft müsse aber vom Kreml abgesegnet werden. Renault-Chef Carlos Ghosn war Anfang Juni in Moskau nach einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin mit den Worten zitiert worden, ohne Putins Unterstützung sei jede Kooperation sinnlos.

Sollte der Kreml einlenken, dürfte Renault zu dem mit Abstand größten ausländischen Autoproduzenten in Russland aufsteigen. Ford prüft erst die Möglichkeit, die Kapazität seiner russischen Fabrik von derzeit 60.000 auf 72.000 Wagen im Jahr aufzustocken. Toyota wird ab 2008 knapp 50.000 Fahrzeuge produzieren. Das Moskauer Renault-Werk Awtoframos soll den Jahresausstoß 2006 auf 80.000 Autos bringen. Der Volkswagen-Konzern will 2009 eine Fabrik mit einer Jahresleistung von 115.000 Wagen in Betrieb nehmen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden