6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renault-Daimler-Allianz

Luxus-Kooperation mit Daimler angestrebt

Daimler Renault Nissan Kooperation Dieter Zetsche Carlos Ghosn Foto: Daimler

Renault hat auch Interesse an einer Kooperation mit Daimler bei Luxusfahrzeugen. Eine Zusammenarbeit in der Oberklasse sei noch nicht verkündet, sagte Konzernchef Carlos Ghosn dem "Nouvel Observateur".

22.04.2010

"Aber das will nicht heißen, dass es keine geben wird!" Daimler könne für Autos der Marke Mercedes allerdings erheblich mehr verlangen, als die Kunden für einen Renault zahlen würden. 

Die Marken Mercedes und Renault sollen unangetastet bleiben

"Die Oberklasse von Renault muss ihren eigenen Ausdruck finden, ohne eine Kopie der japanischen oder deutschen zu sein." Renault und Daimler wollen bisher bei Motorenbau und Kleinwagen zusammenarbeiten.
 
Ghosn erklärte, er setze im Konzern auf dezentrale Entscheidungsstrukturen. "Wir legen auf Konzernebene nur zusammen, was möglich ist, ohne dass es der Kunde merkt: Plattformen, Motoren, Getriebe, Teile, Industrieverfahren", sagte Ghosn. "Wir gehen nicht an die Marke, das Design, den Verkauf, die die Identität jedes Unternehmens ausmachen." Um heute bestehen zu können, müsse ein Autohersteller in allen Marktsegmenten und weltweit vertreten sein. "Auf bestimmte Produkte oder Märkte zu verzichten ist gefährlich."
 
Renault ist wesentlich an Nissan und Lada beteiligt und besitzt auch die Marken Samsung und Dacia. Ghosn sagte weitere Zusammenschlüsse sowie längerfristig das Aufkommen neuer Weltkonzerne aus Schwellenländern wie China und Indien voraus. Renault positioniere sich "so schnell wie möglich auf schon identifizierten neuen Märkten: Vom Neustart des russischen Marktes werden Renault, Nissan und Lada profitieren, die gemeinsam 35 Prozent halten." Weil der indische Markt sich binnen zehn Jahren verdreifachen werde, gehe Renault mit der Fertigung nach Chennai. "Doch man muss auch die nächste Wachstumswelle erspüren: Indonesien hat zum Beispiel ein großes Potenzial."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden