Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renault-Mercedes - Infiniti-Einstiegsmodell auf A-Klasse-Basis

Infiniti plant Modell auf Mercedes-Basis

Infiniti Logo Foto: Hersteller

Infiniti prüft die Möglichkeit für ein neues Einstiegsmodell auf Basis der künftigen Mercedes-Benz A- und B-Klasse. Nach Informationen von auto motor und sport stehen derzeit noch umfangreiche Wirtschaftlichkeitsberechnungen aus.

22.04.2010 Harald Hamprecht

Geprüft wird aber bereits, ob sich auch eine Produktion des japanischen Modells im ungarischen Mercedes-Werk Kecskemet lohnt.

Neue A- und B-Klasse starten Ende 2011

An dem Standort rund 80 Kilometer südlich von Budapest sollen ab Ende 2011 jährlich mehr als 100.000 Fahrzeuge von zwei Varianten der künftigen A- und B-Klasse von Band laufen - zusätzlich zu den zwei weiteren Varianten aus dem bisherigen Kompaktwagen-Werk Rastatt. Mercedes will die neue Generation seiner Einstiegsmodelle erstmals auch in Nordamerika verkaufen, wo sich ebenfalls der Trend zum Downsizing abzeichnet.

Die erste Variante der künftigen B-Klasse wird nach Informationen von auto motor und sport auf der IAA im September 2011 präsentiert und noch Ende 2011 in den Markt eingeführt. Die erste Variante der neuen A-Klasse folgt 2012. Die beiden verbleibenden Varianten 2013/14. Ein Markstart-Termin für den potenziellen Infiniti-Ableger steht noch nicht fest.

Zusammenarbeit zwischen Mercedes und Infiniti könnte ausgebaut werden

Daimler und Renault-Nissan verkündeten bereits Anfang April, dass sie nach der Umsetzung der ersten wesentlichen Kooperationsprojekte zwischen Renault und Smart und beim Thema kleine Motoren ihre Kooperation weiter ausdehnen wollen. Die "Möglichkeit, Module und Komponenten zwischen Infiniti- und Mercedes-Benz-Fahrzeugen gemeinsam zu nutzen", werde geprüft - und zwar über den Bezug von Daimler-Motoren für Infiniti hinaus. Die gemeinsamen Komponenten könnten unter anderem "Technologien im Zusammenhang mit Elektrofahrzeugen oder Batterien" betreffen. Auch eine "regionale Kooperation in den USA, China und Japan zwischen Nissan, Infiniti und Daimler" werde untersucht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige